Adrian Veideman

4center KanadaKanada Adrian Veideman Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. April 1983
Geburtsort Sicamous, British Columbia, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #25
Schusshand Links
Spielerkarriere
2001–2003 Salmon Arm Silverbacks
2003–2007 University of Denver
2007–2008 Augusta Lynx
2008–2009 Iowa Chops
2009–2010 Peoria Rivermen
2010–2011 Iserlohn Roosters
2011–2012 EHC Linz
seit 2012 Vienna Capitals

Adrian Veideman (* 13. April 1983 in Sicamous, British Columbia) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2012 für die Vienna Capitals in der Erste Bank Eishockey Liga spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Adrian Veideman begann seine Karriere mit 18 Jahren bei den Salmon Arm Silverbacks in der British Columbia Hockey League. Dort spielte er von 2001 bis 2003 und wurde stets punktbester Verteidiger. 2003 ging Veideman an die University of Denver und spielte für das Denver Pioneers genannte Eishockeyteam. Schon in seiner Rookie-Saison gewann er die Meisterschaft der National Collegiate Athletic Association. Zur Saison 2004/05 verstärkte Paul Stastny das Team. Die Pioneers gewannen anschließend zunächst die Meisterschaft der Western Collegiate Hockey Association und wiederholten später den Sieg in der NCAA. Veidemann blieb noch zwei weitere Spielzeiten in Denver und konnte in seinen vier Jahren 59 Scorerpunkte erzielen.

Zur Saison 2007/08 unterschrieb der Kanadier seinen ersten Profivertrag bei den Portland Pirates aus der American Hockey League und erhielt eine Einladung ins Rookiecamp des National Hockey League-Partners Anaheim Ducks. Den Großteil der Spielzeit verbrachte Veideman bei den Augusta Lynx aus der ECHL. Dort wurde er mit Abstand erfolgreichster Verteidiger und kam zu insgesamt zwölf Spielen in der AHL für die Portland Pirates, darunter sechs Partien in den Play-Offs.[1] Im nächsten Jahr wechselte Veideman zu den Iowa Chops, wo er ebenfalls überzeugen konnte. Im Sommer 2009 spekulierte der Kanadier auf einen Vertrag mit Möglichkeit in der NHL zu spielen. Er unterzeichnete zunächst bei den Peoria Rivermen aus der AHL und wurde am 12. September ins Trainingscamp der St. Louis Blues eingeladen. Nach sechs Tagen und einigen Testspielen schickten ihn die Blues aber zurück zum Farmteam, da im Kampf um die Plätze im Team Toptalente wie Alex Pietrangelo mehr überzeugen konnten. Bei den Rivermen folgten, ebenfalls aufgrund der großen Konkurrenz auf der Verteidigerposition, bis zum Jahresende nur 14 Spiele.[2]

Am 7. Januar 2010 bat Veideman seinen Club um eine Auflösung des Vertrages, da er ein Angebot der Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga bekam. Diese waren auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Jon Insana. Einen Tag später verkündeten die Sauerländer die Verpflichtung Veidemans, der schon vor Saisonbeginn im Fokus von Roosters-Manager Karsten Mende gewesen war.[3] In den ersten Spielen zeigte er noch Anpassungsprobleme an das europäische Eishockey, die Veideman aber vor allem in den letzten zehn Saisonspielen abstellen konnte und dabei 8 Scorerpunkte erzielte. Nach dem Verpassen der Play-Off verkündeten die Roosters ihr Interesse an einer Vertragsverlängerung mit dem Kanadier. Am 28. Mai 2010 verlängerte Veideman seinen Vertrag um ein Jahr. Zur Saison 2011/12 wurde er vom EHC Linz aus der Erste Bank Eishockey Liga verpflichtet, mit denen er prompt Österreichischer Meister wurde. Dennoch wechselte er nach dieser Saison zu den Vienna Capitals.

Veideman gilt als beweglicher Spieler mit guten Skating-Fähigkeiten, der seinem Team insbesondere im Powerplay von der blauen Linie helfen kann. Bis 2007 spielte er teilweise auch als Stürmer, seit Beginn seiner Profikarriere bevorzugt Veideman aber seine defensive Position.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 Salmon Arm Silverbacks BCHL 60 23 32 55 30
2002/03 Salmon Arm Silverbacks BCHL 53 28 30 58 16
2003/04 University of Denver NCAA 42 4 7 11 26
2004/05 University of Denver NCAA 40 4 14 18 22
2005/06 University of Denver NCAA 31 6 11 17 20
2006/07 University of Denver NCAA 36 3 10 13 44
2007/08 Augusta Lynx ECHL 66 11 29 40 67 5 1 2 3 4
2007/08 Portland Pirates AHL 6 1 1 2 2 6 0 1 1 2
2008/09 Iowa Chops AHL 63 6 21 27 56
2009/10 Peoria Rivermen AHL 14 0 1 1 6
2009/10 Iserlohn Roosters DEL 20 3 5 8 6
2010/11 Iserlohn Roosters DEL 52 6 22 28 36
2011/12 Black Wings Linz ÖEHL 50 5 26 31 44 17 3 6 9 4
BCHL gesamt 113 51 62 113 46
NCAA gesamt 149 17 42 59 112
ECHL gesamt 66 11 29 40 67 5 1 2 3 4
AHL gesamt 83 7 23 30 64 6 0 1 1 2
DEL gesamt 72 9 27 36 42
ÖEHL gesamt 50 5 26 31 44 17 3 6 9 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise

  1. Interview mit Adrian Veideman
  2. pjstar.com über Adrian Veideman
  3. Iserlohn Roosters verpflichten Ersatz für Jon Insana

Weblinks