Aida Loos

Aida Loos (* 17. November 1980 in Teheran, als Aida Hossein) ist eine persischstämmige, in Wien lebende Schauspielerin und Kabarettistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aida Loos kam im Alter von 4 Jahren mit ihrer Familie nach Wien, da ihre Eltern sie und ihre zwei Schwestern vor der islamischen Revolution schützen wollten; 1991 kam eine dritte Schwester dazu. Ihr Vater war ein Statiker und Bauingenieur, ihre Mutter MBA. Gegenüber der "Zeit" beschreibt sich Aida als "wildes und wütendes Kind." [1] Aida machte ihre Matura in Wien.

Werdegang

Sie begann eine Ausbildung am International Course of Hotel Management und schloss 2003 ab; danach ging sie in die Niederlande, um auf der CHN in Leeuwarden ihren Bachelor zu machen.

2006 begann sie ein Schauspielstudium an der 1. Filmacademy Wien. Nach der Bühnenreife spielt sie zunächst Nebenrollen im Fernsehen und macht dann kurz Halt beim Radio. 2009 suchte Radio Arabella "Wiens größtes Radiotalent" und fand es in Aida Loos.[2] Danach spielte sie als freischaffende Schauspielerin in einigen Theaterproduktionen. Nebenbei verfasste sie ihr erstes Soloprogramm "Hartes Loos". Mit diesem trat sie am 19. Jänner 2012 an die Öffentlichkeit in der Garage X am Petersplatz in Wien. Sie schrieb danach ein Vollprogramm und feierte damit am 15. Juni 2012 im Wiener Schauspielhaus Premiere.

Kabarett

"Hartes Loos" - Soloprogramm

Theater

  • "Hartes Loos" - Premiere, Schauspielhaus Wien (2012)
  • "Byzantinische Kunst - heute" (Lesung, Regie: Alexander Hauer, Festspiele Melk 2012)
  • "Die Begegnung" (Uraufführung, Harry Stoyka, Rollen: BDM-Führerin, Hippie, Praterhure)
  • "Die Zofen" (Jean Genet, Regie: Helmut Hafner, Rolle: Die gnädige Frau, 2010)

Fernsehen/Film

  • "Neue Wiener" (Arman T. Riahi, Neue Sentimental Film)
  • "Schnell ermittelt", (Regie: Michi Riebl, Produktion: MR Film)
  • "Tschuschen:power" (Regie: Jakob M. Erwa, Produktion: Novotny&Novotny Filmproduktion)
  • "VIENNA 07" (Regie: Kurt Ockermüller, Apollo Kino Wien)
  • "XQUENDA" (Regie: Teresa Diestelberger, Top Kino)
  • "The devil is hot" (Regie: Philipp Kaindl, Top Kino)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Loos-Portrait in der Zeit 2012
  2. Radio Arabella-Talent