Akademischer Bund Katholisch-Österreichischer Landsmannschaften

Beim Akademischen Bund Katholisch-Österreichischer Landsmannschaften handelt es sich um einen Korporationsverband, zumindest ursprünglich, legitimistischer Studentenverbindungen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Prinzipien

Nach dem Ersten Weltkrieg schlossen sich in Österreich katholische Akademiker (vereinzelt auch Gymnasiasten) zu Studentenverbindungen zusammen, die neben die Prinzipien religio, scientia, amicitia et patria eine besondere Verbundenheit mit dem Haus Habsburg pflegten. Einige der Verbindungen haben dadurch ein 5. Prinzip monarchia abgeleitet, welches sie vom Österreichischen Cartellverband trennt, weshalb die Gründung eines eigenen Verbandes notwendig war. Dessen Gründung erfolgte am 12. September 1933.

Es handelt sich bei diesen Verbindungen aber trotz des Namens Landsmannschaft um nicht-schlagende Verbindungen in starkem Gegensatz zu den Landsmannschaften des Coburger Convents.

Mitgliedsverbindungen

Die folgende Liste ist eine Gesamtaufstellung aller existierenden Mitgliedsverbindungen in Reihenfolge des Gründungdatums.

  • K.Ö.L. Maximiliana Wien (Mx) (11. Oktober 1922)
  • K.Ö.L. Starhemberg Wien (St) (10. Juni 1933)
  • K.Ö.L. Austria Salzburg (A-S) (8. Dezember 1934)
  • K.Ö.L. Carolina Wien (Ca) (30. April 1936)
  • K.Ö.L. Ferdinandea Graz (Fd) (30. Mai 1937)
  • K.Ö.L. Josephina Wien (Js) (23. Januar 1947)
  • K.Ö.L. Leopoldina Wien (Lp) (18. April 1947)
  • K.Ö.L. Theresiana Innsbruck (Th) (11. Mai 1947)
  • K.Ö.L. Saxo-Meiningia Linz (S-M) (27. November 1952)
  • K.Ö.L. Ostaricia Innsbruck (Os) (7. September 1982)
  • K.Ö.L. Wallenstein Wien (Wa) (30. Januar 1998)

Nahestehende Verbindungen

Die K.E.L. Gregoriana London (GgL) (11. Mai 2003) (verbandslos), eine Tochterverbindung der K.Ö.L. Josephina Wien, K.Ö.L. Franzisco-Josephina Heidelberg-Bonn zu Regensburg (verbandlos), die K.Ö.M.L. Tegetthoff Wien im MKV und das Corps der Ottonen sind der K.Ö.L. nahestehende Verbindungen.

Als pennale Entsprechung gibt es den "Seniorenconvent pennaler Landsmannschaften" (SCPL), in ihm sind derzeit 3 katholische Mittelschülerlandsmannschaften (Ottonia Linz, Viktoria Wien, Staufia Graz) organisiert.[1]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden mehrere Alte Herren der erloschenen legitimistischen Corps bei einer KÖL Verbindung Mitglied, in Anbetracht dessen, dass es sich um einen Wechsel von einer schlagenden zu einer nichtschlagenden Verbindung handelt sehr erstaunlich.

Bekannte Mitglieder von KÖL-Verbindungen (Auswahl)

Eine Aufzählung bekannter Mitglieder mit eigenem Wikipedia-Eintrag findet sich in der Kategorie:Korporierter im KÖL.

Siehe auch

Literatur

  • Fritz Herbert / Handl Reinhart / Krause Peter / Taus Gerhard: Österreichischer Verein für Studentengeschichte (Hrsg.): Farbe tragen, Farbe bekennen. 1938–1945. Katholische Korporierte in Widerstand und Verfolgung. Österreichischer Agrarverlag, Wien 1988.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. - Dachverband SCPL im Verzeichnis (fast) aller Schülerverbindungen