Alberndorf in der Riedmark

Alberndorf in der Riedmark
Wappen von Alberndorf in der Riedmark
Alberndorf in der Riedmark (Österreich)
Alberndorf in der Riedmark
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Urfahr-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: UU
Fläche: 40,37 km²
Koordinaten: 48° 24′ N, 14° 25′ O48.40666666666714.416944444444570Koordinaten: 48° 24′ 24″ N, 14° 25′ 1″ O
Höhe: 570 m ü. A.
Einwohner: 3.872 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 95,91 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4211
Vorwahl: 07235
Gemeindekennziffer: 4 16 01
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kalchgruberstraße 2
4211 Alberndorf in der Riedmark
Website: www.alberndorf.at
Politik
Bürgermeister: Josef Moser (ÖVP)
Gemeinderat: (2003)
(25 Mitglieder)
15 ÖVP, 9 SPÖ, 1 FPÖ
Lage der Gemeinde Alberndorf in der Riedmark im Bezirk Urfahr-Umgebung
Alberndorf in der Riedmark Altenberg bei Linz Bad Leonfelden Eidenberg Engerwitzdorf Feldkirchen an der Donau Gallneukirchen Goldwörth Gramastetten Haibach im Mühlkreis Hellmonsödt Herzogsdorf Kirchschlag bei Linz Lichtenberg Linz Oberneukirchen Ottenschlag im Mühlkreis Ottensheim Puchenau Reichenau im Mühlkreis Reichenthal Schenkenfelden Sonnberg im Mühlkreis St. Gotthard im Mühlkreis Steyregg Vorderweißenbach Walding Zwettl an der Rodl OberösterreichLage der Gemeinde Alberndorf in der Riedmark im Bezirk Urfahr-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Alberndorf in der Riedmark ist eine Gemeinde mit 3872 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) in Oberösterreich im Bezirk Urfahr-Umgebung im oberen Mühlviertel. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Urfahr-Umgebung.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Alberndorf in der Riedmark liegt auf 570 m Höhe im oberen Mühlviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 8,1 km und von West nach Ost 8,3 km. Die Gesamtfläche beträgt 40,5 km².

Flächenaufteilung

Ortsteile

  • Aich
  • Alberndorf in

der Riedmark

  • Almesberg
  • Berbersdorf
  • Gerbersdorf
  • Grasbach
  • Greifenberg
  • Hadersdorf
  • Heinberg
  • Hirschstein
  • Kelzendorf
  • Klamleiten
  • Kottingersdorf
  • Lindach
  • Loitzendorf
  • Luegstetten
  • Matzelsdorf
  • Oberndorf
  • Oberweitersdorf
  • Pröselsdorf
  • Riedegg
  • Rinzendorf
  • Schallersdorf
  • Schlammersdorf
  • Spattendorf
  • Steinbach
  • Veitsdorf
  • Weikersdorf
  • Zeurz

Nachbargemeinden

Haibach im Mühlkreis
Hellmonsödt
Ottenschlag im Mühlkreis Neumarkt im Mühlkreis
Altenberg bei Linz Nachbargemeinden
Engerwitzdorf Gallneukirchen Unterweitersdorf

Wappen

Blasonierung: Von Grün und Rot durch einen goldenen Ast mit je einem goldenen, oben aufwärts, unten abwärts gewendeten Blatt der Weißpappel schräg geteilt. Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb-Rot

Geschichte

Pfarrkirche von Alberndorf

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt, ist seither wieder bei Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 wurde Oberösterreich zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner Veränderung prozentuelle
Veränderung
2001 3584 +425 +13 %
1991 3159    

Städtepartnerschaften

Es besteht eine Partnerschaft mit der Gemeinde Wackersdorf in Bayern

Politik

Zusammensetzung des Gemeinderates

Ergebnis der Wahl vom 28. September 2003

Wahlberechtigt: 2717 +270, Gültige Stimmen: 2143 +159, Ungültige Stimmen: 100 +-0, Wahlbeteiligung: 82,6 % -4,3 %

Partei Prozent Stimmen Mandate
ÖVP 57,9 % -6,8 % 1240 -56 15 -2
SPÖ 34,6 % +13,0 % 741 +309 9 +4
FPÖ 7,6 % -6,2 % 162 -114 1 -2

Bürgermeister

Daten von der Homepage des Landes Oberösterreich


Kultur

Seit dem Jahr 2007 schreibt die Gemeinde jährlich den Lyrik/Prosa/Märchenpreis AKUT aus. Einreichungen oberösterreichischer Autoren werden von einer international zusammengesetzten Jury beurteilt und im Rahmen einer Veranstaltung der seit 2003 jährlich stattfindenden Alberndorfer Kulturtage prämiert. Es wird ein Preisgeld von insgesamt € 1.000,00 pro Kategorie an den Gewinner und zwei weitere Preisträger vergeben. Die eingereichten Beiträge werden in einer Anthologie veröffentlicht.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Alberndorf in der Riedmark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien