Albizia

Albizia
Seidenbaum (Albizia julibrissin)

Seidenbaum (Albizia julibrissin)

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Mimosengewächse (Mimosoideae)
Tribus: Ingeae
Gattung: Albizia
Wissenschaftlicher Name
Albizia
Durazz.

Die Albizia sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Mimosengewächse (Mimosoideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Für manche Arten verwendet man die deutsche Trivialnamen Schirmakazie (aufgrund der Wuchsform), Seidenakazie, Albizie (eingedeutscht) oder Schlafbaum (aufgrund zusammenklappender Blätter, siehe weiter unten). Die 100 bis 150 Arten sind in den Tropen und Subtropen weltweit verbreitet.

Beschreibung

Albizia-Arten sind laubabwerfende Bäume und Sträucher, die meist schnell wachsen. Einige Arten wachsen in der Wuchsform einer Schirmakazie. Sie besitzen dornige Zweige. Die Laubblätter sind doppelt gefiedert. Es sind Nebenblätter vorhanden.

Albizia-Arten weisen autonome Blattbewegungen aufgrund von Turgorbewegungen auf. Es handelt sich um circadiane, in der Umgangssprache auch als Schlafbewegung bezeichnete, Bewegungen der Fiederblätter. Diese klappen in ca. 12-stündigem, dem Tag- und Nachtrhythmus entsprechendem Abstand abends die einzelnen Fieder zusammen und öffnen diese morgens wieder.

Die Blüten stehen in gestielten köpfchen- oder bürstenförmigen Blütenständen zusammen. Es sind Blütenstiele vorhanden oder sie fehlen. Die Blüten sind zwittrig. Die Kelchblätter sind verwachsen mit höchstens kurzen Kelchlappen, die meist nur als Kelchzähne erkennbar sind. Die Kronblätter sind bis über ihre Mitte hinaus trichterförmig verwachsen. Die weißen, rosa- bis selten purpurfarbenen Staubfäden sind mindestens an ihrer Basis verwachsen; sie bilden oft eine Staminalröhre. Die Staubbeutel sind klein. Der dünne Griffel endet in einer kopfigen bis winzigen Narbe.

Die Hülsenfrüchte sind dünn, riemenförmig. Die ei- bis kreisförmigen Samen sind zusammengedrückt.

Nutzung

Sie werden in den frostfreien Gebieten als Zier- und schattenspendende Gehölze verwendet.

Verbreitung

Die Gattung Albizia umfasst 100 bis 150 Arten in den Tropen und Subtropen. Die pantropische Gattung kommt in Asien, Afrika, Madagaskar, Zentralamerika, Südamerika und dem südlichen Nordamerika sowie in Australien vor. Die meisten Arten sind in den Tropen der Alten Welt beheimatet.

Systematik

Die Gattung Albizia wurde durch Antonio Durazzini aufgestellt. Der botanische Gattungsname Albizia ehrt den italienischen Naturforscher Filippo degl’Albizzi (aus dem 18. Jh.). Typusart ist Albizia julibrissin Durazz.. Synonyme für Albizia Durazz. sind: Arthrosamanea Britton & Rose, Besenna A.Rich., Parasamanea Kosterm., Parenterolobium Kosterm., Pseudalbizzia Britton & Rose, Sassa Bruce ex J.F.Gmel., Serialbizzia Kosterm.[1].

Arten (Auswahl)

Die Gattung Albizia umfasst 100 bis 150 Arten:[1]

  • Albizia acle (Blanco) Merr.
  • Albizia adianthifolia (Schumach.) W.Wight
  • Albizia adinocephala (Donn.Sm.) Britton & Rose ex Record
  • Albizia altissima Hook. f.
  • Albizia amara (Roxb.) Boivin
  • Albizia anthelmintica (A.Rich.) Brongn.
  • Albizia antunesiana Harms
  • Albizia attopeuensis (Pierre) Nielsen
  • Albizia bracteata Dunn
  • Albizia berteroana (Balb. ex DC.) M.Gómez
  • Albizia brevifolia Schinz
  • Albizia calcarea Y.H.Huang
  • Albizia carbonaria Britton
  • Albizia chevalieri Harms
  • Albizia chinensis (Osbeck) Merr.
  • Albizia coreana Nakai
  • Albizia coriaria Welw. ex Oliv.
  • Albizia corniculata (Lour.) Druce
  • Albizia crassiramea Lace
  • Albizia decandra (Ducke) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia dinklagei (Harms) Harms
  • Albizia duclouxii Gagnep.
  • Albizia edwallii (Hoehne) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia ferruginea (Guill. & Perr.) Benth.
  • Albizia forbesii Benth.
  • Albizia glaberrima (Schumach.) Benth.
  • Albizia gummifera (J.F.Gmel.) C.A.Sm.
  • Albizia harveyi E.Fourn.
  • Albizia inundata (Mart.) Barneby & J.W.Grimes
  • Seidenakazie oder Seidenbaum (Albizia julibrissin Durazz.)
  • Albizia kalkora (Roxb.) Prain
  • Lebbekbaum (Albizia lebbeck (L.) Benth.)
  • Albizia lebbekoides (DC.) Benth.
  • Albizia leptophylla Harms
  • Albizia lucidior (Steud.) I.C.Nielsen ex H.Hara (Syn.: Albizia lucida Benth.)
  • Albizia mollis (Wall.) Boiv.
  • Albizia multiflora (Kunth) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia myriophylla Benth.
  • Albizia niopoides (Spruce ex Benth.) Burkart
  • Albizia odoratissima (L. f.) Benth.
  • Albizia pedicellata Baker ex Benth.
  • Albizia petersiana (Bolle) Oliv.
  • Albizia polycephala (Benth.) Killip ex Record
  • Albizia polyphylla E.Fourn.
  • Schlanke Albizie (Albizia procera (Roxb.) Benth.)
  • Albizia retusa Benth.
  • Regenbaum (Albizia saman (Jacq.) F.Muell.)
  • Albizia saponaria (Lour.) Blume ex Miq.
  • Albizia sherriffii Baker
  • Albizia schimperiana Oliv.
  • Albizia simeonis Harms
  • Albizia sinaloensis Britton & Rose
  • Albizia suluensis Gerstner
  • Albizia tanganyicensis Baker f.
  • Albizia tomentella
  • Albizia versicolor Welw. ex Oliv.
  • Albizia welwitschii Oliv.
  • Albizia zimmermannii Harms
  • Albizia zygia (DC.) J.F.Macbr.

Nicht mehr in diese Gattung gehören (Auswahl)[1]:

  • Albizia basaltica (F.Muell.) Benth. ⇒ Archidendropsis basaltica (F.Muell.) I.C.Nielsen
  • Albizia corymbosa (Rich.) G.P.Lewis & P.E.Owen ⇒ Hydrochorea corymbosa (Rich.) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia distachya J.F.Macbr. ⇒ Paraserianthes lophantha (Willd.) I.C.Nielsen
  • Albizia falcata auct. ⇒ Falcataria moluccana (Miq.) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia falcataria (L.) Fosberg ⇒ Falcataria moluccana (Miq.) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia guachapele (Kunth) Dugand ⇒ Pseudosamanea guachapele (Kunth) Harms
  • Albizia inopinata (Harms) G.P.Lewis ⇒ Samanea inopinata (Harms) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia longipedata (Pittier) Britton & Rose ex Record ⇒ Pseudosamanea guachapele (Kunth) Harms
  • Albizia lophantha (Willd.) Benth. ⇒ Paraserianthes lophantha subsp. lophantha
  • Albizia moluccana Miq. ⇒ Falcataria moluccana (Miq.) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia montana (Jungh.) Benth. ⇒ Paraserianthes lophantha subsp. montana (Jungh.) I.C.Nielsen
  • Albizia occidentalis Brandegee ⇒ Hesperalbizia occidentalis (Brandegee) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia pedicellaris (DC.) L.Rico ⇒ Balizia pedicellaris (DC.) Barneby & J.W.Grimes
  • Albizia toona F.M.Bailey ⇒ Paraserianthes toona (F.M.Bailey) I.C.Nielsen

Quellen

Einzelnachweise

  1. a b c Albizia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.

Weblinks

 Commons: Albizia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien