Albrecht von Anhalt

Albrecht von Anhalt (* 24. Juni 1735 auf dem Rittergut Kleckewitz; † 26. August 1802 in Dessau) war ein preußischer Generalmajor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Albrecht war der Sohn von Wilhelm Gustav von Anhalt-Dessau (1699–1737) und dessen Frau Johanne Sophie Herre (1706–1795). Die beiden waren morganatisch verheiratet. Erst nach dem Tod des Vaters wurden die Kinder unter dem Namen von Anhalt anerkannt.

Anhalt stand zunächst kurzzeitig in hessisch-kassel. Diensten, ehe er am 31. Juli 1752 als Sekondeleutnant im Infanterieregiment „von Bredow“ Nr. 21 der Preußischen Armee angestellt wurde. In der Schlacht bei Kunersdorf am 12. August 1759 wurde er von einer Kugel getroffen, die aber nur Quetschungen verursachte. Am 13. Juni 1765 wurde Anhalt Kapitän und Kompaniechef. Als Major kämpfte er im Feldzug 1778/79 und wurde für seine Verdienste am 3. Oktober 1778 mit dem Pour le Mérite ausgezeichnet. Seine Bitte auf schnellere Beförderung mit Verweis auf seine lange Dienstzeit entsprach Friedrich II. nicht. Daraufhin meldete er sich krank und nahm seinen Abschied. Sein Versuch als Oberst in sächsische Dienste zu treten schlugen fehl.

Erst am 23. Mai 1788 wurde er auf vielfache Bitten hin durch Friedrich Wilhelm II. wieder in der Preußischen Armee als Oberstleutnant und Chef des Füsilierbataillons „von Baer“ Nr. 1 angestellt. Im Jahr 1789 wurde er Oberst und 1794 Generalmajor. Im Jahr 1795 erhielt er das Infanterieregiment „von Favrat“ Nr. 53. Seinen Abschied nahm er 1800 mit einer jährlichen Pension von 1000 Talern. Seine Bitte um Verleihung des Charakters als Generalleutnant lehnte Friedrich Wilhelm III. ab.

Familie

Albrecht von Anhalt war seit dem 24. Juni 1764 mit Sophie Luise Henriette, geborene von Wedel (* 27. März 1750; † 2. Juli 1773) verheiratet. Sie war die Tochter von Christian Heinrich von Wedel (* 1724) und dessen Ehefrau Anne Luise Philippine, geborene von Preuss (* 1728). Das Paar hatte folgende Kinder:

  • Friederike Fernandine Wilhelmine (* 17. Juni 1765; † 1. Juni 1767)
  • Friedrich Heinrich Leopold Albrecht (* 6. August 1766; † 1803), kursächsischer, später preußischer Offizier
  • Luise Karoline Sophie (* 30. September 1767; † 4. April 1842) ∞ Franz Johann Georg von Waldersee (* 5. September 1763; † 30. Mai 1823), illegitimer Sohn von Leopold III. von Anhalt-Dessau
  • Friedrich Heinrich Wilhelm (* 31. Juli 1769; † 25. Februar 1792), Forstreferandar
  • August Gustav (* 19. Februar 1772; † 3. Januar 1823), preußischer Offizier

Literatur

  • Kurt von Priesdorff: Soldatisches Führertum, Band 2, Hanseatische Verlagsanstalt Hamburg, S. 408-410
  • Karl Heinrich Siegfried Rödenbeck: Beiträge zur Bereicherung und Erläuterung der Lebensbeschreibungen Friedrich Wilhelms I. und Friedrichs des Großen. Band 1, Berlin 1836, S. 187 Digitalisat
  • Zeitschrift für Kunst, Wissenschaft, und Geschichte des Krieges. Band 10, Berlin, Posen und Bromberg 1827, S. 127 Digitalisat

Weblinks