Alexander Walke

Alexander Walke
Spielerinformationen
Geburtstag 6. Juni 1983
Geburtsort OranienburgDDR
Größe 188 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
0000–1997
1997–1999
1999–2002
SG Eintracht Oranienburg
FC Energie Cottbus
SV Werder Bremen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2005
2005–2008
2007–2008
2008–2009
2009–2010
2010–
2011
SV Werder Bremen II
SC Freiburg
SC Freiburg II
SV Wehen Wiesbaden
F.C. Hansa Rostock
FC Red Bull Salzburg
SpVgg Greuther Fürth (Leihe)
54 (0)
74 (0)
15 (0)
34 (0)
34 (0)
41 (0)
21 (0)
Nationalmannschaft
2003
2004
Deutschland U-20 [1]
Deutschland U-21 [2]
8 (0)
2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Dezember 2012

Alexander Walke (* 6. Juni 1983 in Oranienburg) ist ein deutscher Fußballtorwart.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Walke begann seine fußballerische Laufbahn in den Jugendmannschaften der SG Eintracht Oranienburg, bevor er ab 1997 für die B-Jugend von Energie Cottbus und ab 1999 für die A-Jugend von Werder Bremen spielte.

Werder Bremen

2001 rückte Walke in die in der Regionalliga antretende zweite Mannschaft Bremens auf, absolvierte für diese in der Spielzeit 2001/02 aber lediglich fünf Einsätze. Dabei war er bereits 2001 im Internat des SV Werder durch Cannabis-Konsum aufgefallen und hatte in der Folge drei Monate Einzeltraining absolvieren müssen.[3] 2002/03 kam er dann zu 20 Einsätzen für die Reservemannschaft Bremens, konsumierte jedoch 2002 erneut Cannabis. Über beide Vorfälle hatte der SV Werder zunächst Stillschweigen bewahrt.[3]

Durch seine sportlichen Leistungen hatte sich Walke auch für die deutsche U-20-Auswahl empfohlen und absolvierte beim Ausscheiden der Mannschaft bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2003 in der Vorrunde alle drei Partien. Dabei wurde ihm bei einer Dopingprobe die Einnahme von Tetrahydrocannabinol nachgewiesen,[4] dem Hauptwirkstoff von Cannabis, wofür er vom Weltfußballverband mit einer siebenmonatigen Sperre in allen nationalen und internationalen Wettbewerben sowie einer Geldbuße von 10.000 Schweizer Franken belegt wurde.[4] Uli Stielike, zu diesem Zeitpunkt U-20-Nationaltrainer, forderte daraufhin eine drastische Sperre für Walke,[3] dennoch absolvierte dieser 2004 zwei Partien für die deutsche U-21-Auswahl.

SC Freiburg

Nach insgesamt 54 Einsätzen für Werders Reservemannschaft wechselte Walke zur Saison 2005/06 ablösefrei zum Bundesligaabsteiger SC Freiburg und verdrängte dort Richard Golz aus der Stammelf. In seinem ersten Jahr für Freiburg bestritt er 29 Zweitligaspiele, den direkten Wiederaufstieg verpasste die Freiburger Mannschaft jedoch als Tabellenvierter. So kam Walke 2006/07 zu 33 weiteren Zweitligaeinsätzen für den SC Freiburg und wurde zum Beginn der Saison 2007/08 zum Spielführer seiner Mannschaft gewählt.[5] Zuvor hatte er sich jedoch bei einem Autounfall eine Rückenverletzung zugezogen[6] und kehrte erst am 10. Spieltag in die Startaufstellung der Breisgauer zurück. Nach dem 21. Spieltag verlor Walke seinen Stammplatz an den in der Winterpause neu verpflichteten Michael Langer.

Wehen Wiesbaden und Hansa Rostock

Zur Saison 2008/09 wechselte Walke zum Zweitligakonkurrenten SV Wehen Wiesbaden, bei dem sein Vertrag jedoch mit dem Abstieg im Juni 2009 seine Gültigkeit verlor. Zur Spielzeit 2009/10 wechselte Walke zum F.C. Hansa Rostock, bei dem er einen Vertrag über drei Jahre unterzeichnete[7] und Jörg Hahnel als Stammtorhüter ablöste. Doch stieg Walke auch mit Rostock in die 3. Liga ab, woraufhin auch dieses Engagement nach nur einem Jahr wieder beendet war.

Red Bull Salzburg und Greuther Fürth

In der Sommerpause 2010 verpflichtete der FC Red Bull Salzburg Walke, der einen Vertrag über drei Jahre beim österreichischen Bundesligisten unterzeichnete.[8] Da Salzburg zugleich auch Gerhard Tremmel verpflichtet hatte und diesen als Stammtorhüter einsetzte, kam Walke aber zunächst nur zu einem Einsatz im letzten Gruppenspiel der Europa League 2010/11 im Dezember 2010, wobei Salzburgs Ausscheiden aus dem Wettbewerb bereits im Vorfeld feststand.

Im Januar 2011 wurde Walke an den deutschen Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth verliehen, bei dem er nach dem verletzungsbedingten Ausfall des Stammtorhüters Max Grün während der Rückrunde der Spielzeit 2010/11 dessen Position einnahm.[9] Zur Saison 2011/12 kehrte Walke nach Salzburg zurück, um nach dem Abgang Tremmels zusammen mit Eddie Gustafsson das Torwart-Duo des Vereins zu bilden. Zur Hälfte des Herbstdurchgangs gelang es ihm, Gustafsson aus dem Tor zu verdrängen und Stammtorhüter zu werden.

Sein Vertrag mit RB Salzburg wurde im April 2012 um weitere zwei Jahre bis zum 30. Juni 2015 verlängert.[10]

Privates

Alexander Walke ist seit 2009 verheiratet und hat zwei Kinder.

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. den Spielberichten entsprechend wurde Walke am 17. und 24. Januar, am 6. Februar, am 1. Oktober, am 5. und 29. November sowie am 2. und 5. Dezember 2003 in der U-20 eingesetzt
  2. den Spielberichten entsprechend wurde Walke am 7. September sowie am 16. November 2004 in der U-21 eingesetzt
  3. a b c Spiegel.de, 10. Dezember 2003: Bremer Walke ist Wiederholungstäter, abgerufen am 29. Mai 2009
  4. a b rp-online.de, 23. Dezember 2003: Cannabis: Bremer Keeper Walke gesperrt, abgerufen am 29. Mai 2009
  5. kicker.de: 1. August 2007: Walke neuer Kapitän beim SC, abgerufen am 29. Mai 2009
  6. kicker.de: 17. Juni 2007: Walke bei Autounfall verletzt, abgerufen am 29. Mai 2009
  7. FC-Hansa.de: 28. Mai 2009: Alexander Walke unterschreibt Dreijahresvertrag beim F.C. Hansa Rostock, abgerufen am 29. Mai 2009
  8. RedBulls.com: 11. Juni 2010: Rote Bullen mit einem weiteren Torhüter – Alexander Walke, abgerufen am 11. Juni 2010
  9. Greuther-Fuerth.de, 15. Januar 2011: SpVgg Greuther Fürth verpflichtet Torhüter Alexander Walke, abgerufen am 15. Januar 2011
  10. http://deutschefussballerimausland.blogspot.de/2012/04/walke-verlangert-vertrag.html