Alfred Abraham Gerngroß

Alfred Abraham Gerngroß

Alfred Abraham Gerngroß (* 31. Dezember 1844 in Fürth bei Erlangen; † 7. Jänner 1908 in Wien) war ein deutsch-österreichischer Kaufmann und Warenhausbesitzer.

Gerngroß kam über Frankfurt nach Wien und begann seinen Aufstieg 1881 mit einem Geschäft in der Kirchengasse im Bezirk Neubau. In Konkurrenz und unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem zeitweiligen Arbeitgeber August Herzmansky gelang es Gerngroß, in mehreren Etappen Wiens größtes Warenhaus aufzubauen. Zwei seiner vier Söhne waren zum Zeitpunkt seines Ablebens bereits Gesellschafter des Unternehmens. Das Warenhaus Gerngross wurde in der Folge per 22. Dezember 1911 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Alfred Gerngroß hinterließ ein Vermögen von etwa 4 Millionen Goldkronen. Die sozialdemokratische Arbeiter-Zeitung betonte anlässlich seines Todes in einem Artikel vom 8. Jänner 1908 die sozialpolitische Aufgeschlossenheit des Unternehmers. Er wurde auf dem alten jüdischen Friedhof des Wiener Zentralfriedhofs bestattet.

Weblinks