Alfred von Vivenot

Alfred Ritter von Vivenot (* 6. August 1836 in Wien; † 9. Juli 1874 ebenda) war ein österreichischer Offizier und Historiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Dr. Alfred von Vivenot war ein Sohn des Arztes Rudolph Edler von Vivenot (1807–1884) aus der zweiten Ehe mit Antonie von Bergenthal (1820–1846). Er verfasste nach dem österreichisch-preußischen Krieg, in dem er als Hauptmann gedient hatte, zahlreiche Aufsätze und Bücher zu militärhistorischen Themen.

Der Mediziner und Klimatologe Rudolph Rt. von Vivenot junior (1833–1870) war sein Halbbruder.

Werke

  • Thugut, Clerfait und Wurmser : Original-Documente aus dem K.K. Haus-, Hof- und Staats-Archiv und dem K.K. Kriegs-Archiv in Wien vom Juli 1794 bis Februar 1797. - Wien 1869
  • Zur Geschichte des Baseler Friedens. - Wien 1866
  • Herzog Albrecht von Sachsen-Teschen als Reichs-Feld-Marschall. Ein Beitrag zur Geschichte des Reichsverfalles und des Baseler Friedens.. - Wien 1866
  • Korssakoff und die Betheiligung der Russen an der Schlacht bei Zürich 1799. - Wien 1869
  • Franz Graf Khevenhüller-Metsch. K. K. Feldzeugmeister. Eine biographische Skizze. - Wien 1870
  • Zur Geschichte des Rastadter Congresses. Urkundliche Beiträge zur Geschichte der deutschen Politik Oesterreichs während der Kriege gegen die Französische Revolution. October 1797 - Juni 1799. - Wien 1871
  • Zur Genesis der zweiten Theilung Polens. - Wien 1872

Aufsätze:

  • Thugut und sein politisches System. Urkundliche Beiträge zur Geschichte der deutschen Politik des österreichischen Kaiserhauses während der Kriege gegen die französische Revolution, in: AÖG 42, 1870, S. 363–493

Literatur

Weblinks