Allerheiligen im Mürztal

Allerheiligen im Mürztal
Wappen von Allerheiligen im Mürztal
Allerheiligen im Mürztal (Österreich)
Allerheiligen im Mürztal
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Mürzzuschlag
Kfz-Kennzeichen: MZ
Fläche: 47,1 km²
Koordinaten: 47° 29′ N, 15° 24′ O47.48138888888915.405555555556551Koordinaten: 47° 28′ 53″ N, 15° 24′ 20″ O
Höhe: 551 m ü. A.
Einwohner: 1.945 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 41,3 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8643
Vorwahl: +43 3864
Gemeindekennziffer: 6 13 01
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Allerheiligen im Mürztal 3
8643 Allerheiligen im Mürztal
Website: www.allerheiligen-im-muerztal.at
Politik
Bürgermeister: Erich Lackner (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
9
5
1
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Allerheiligen im Mürztal im Bezirk Mürzzuschlag
Allerheiligen im Mürztal Altenberg an der Rax Ganz Kapellen (Steiermark) Kindberg Krieglach Langenwang Mitterdorf im Mürztal Mürzhofen Mürzsteg Mürzzuschlag Neuberg an der Mürz Spital am Semmering Stanz im Mürztal Veitsch Wartberg im Mürztal SteiermarkLage der Gemeinde Allerheiligen im Mürztal im Bezirk Mürzzuschlag (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Allerheiligen im Mürztal ist eine Gemeinde mit 1945 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Gerichtsbezirk bzw. politischen Bezirk Mürzzuschlag im österreichischen Bundesland Steiermark.

Inhaltsverzeichnis

Geografische Lage

Geografie

Allerheiligen liegt ca.14 km nordöstlich von Bruck an der Mur und ca. 30 km südwestlich der Bezirkshauptstadt Mürzzuschlag

Nachbargemeinden

Kindberg, Stanz im Mürztal, Breitenau am Hochlantsch, Frauenberg, Sankt Marein im Mürztal, Mürzhofen, und Sankt Lorenzen im Mürztal

Gliederung

Die Gemeinde Allerheiligen gliedert sich in die Katastralgemeinden Allerheiligen (787 Einwohner), Edelsdorf (331 Einwohner), Jasnitz (241 Einwohner), Leopersdorf (460 Einwohner) und Sölsnitz (123 Einwohner)

Geschichte

Allerheiligen wurde von den Slawen, gefolgt von den Bajuwaren besiedelt. Man nimmt an, dass um 800 - 1000 nach Chr. ein Stammhof etwa dort gestanden ist, wo heute die Schule steht. Eine Schenkungsurkunde aus dem Jahre 1065 bezieht sich auf die „Hube zu Sölsnitz“, welche die Stubenberger dem Stift Admont schenkten. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgt im Jahre 1154. Das Gotteshaus im Ort Kapellen wird allen Heiligen geweiht - daher Allerheiligen.

Das Gemeindegebiet ist ein besonders interessantes Gebiet in Bezug auf den geologischen Aufbau. Von der Grauwackenzone bis zum kristallinen und Devonkalk ist alles vorhanden. Am Eibeggsattel sind Vorkommen von Magnesit festgestellt worden. Am Fuße des Hochschlages sind noch Stollen vorhanden, wo Spateisen abgebaut wurde. Ein Alabastergipswerk wurde bis vor einigen Jahrzehnten noch in Edelsdorf betrieben.

Politik

Gemeinderatswahlen
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
57,68 %
(-11,10 %p)
35,34 %
(+8,98 %p)
6,98 %
(+2,13 %p)
2005

2010


Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 9 SPÖ – stellt den Bürgermeister und den Vizebürgermeister
  • 5 ÖVP
  • 1 FPÖ

Wappen

In Rot wachsend ein goldenes durchbrochenes gotisches Fenster mit einem Maßwerk, oben in Blau, mit den inneren seitlichen Streben und dem zweibögigen unteren Maßwerk mit hängender Lilie in Rot.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks

 Commons: Allerheiligen im Mürztal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien