Alois Höfler

Alois Höfler (* 6. April 1853 in Kirchdorf, Österreich); † 26. Februar 1922 in Wien) war ein österreichischer Philosoph und Psychologe.

Leben

Höfler studierte an der Universität Wien bei Ludwig Boltzmann und Franz Brentano sowie in Graz bei Alexius Meinong. Seine Dissertation schrieb über das Thema: „Einige Gesetze der Unverträglichkeit zwischen Urteilen“. Danach wurde er Lehrbeauftragter an der Universität Wien. In dieser Zeit arbeitete er eng mit Brentano zusammen.

Er stand in engem Kontakt mit Marian Smoluchowski, Friedrich Hasenöhrl und Walther Schmied-Kowarzik.

Im Jahr 1940 wurde in Wien Simmering (11. Bezirk) die Alois-Höfler-Gasse nach ihm benannt.

Hauptwerke

  • Philosophische Propdeutik. Erster Theil: Logik, in Zusammenarbeit mit Alexius Meinong, Wien: F. Tempsky / G. Freytag, 1890.
  • „Psychische Arbeit“, in Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane, 8, 1895, pp. 44-103 e 161-230.
  • „Die unabhängigen Realitäten“, in Kant-Studien, 12, 1907, pp. 361-392.
  • Werke Bernard Bolzanos, Leipzig: Felix Meiner, 1914
  • Bernard Bolzano Paradoxien des Unendlichen (unter Leitung von Hans Hahn), Leipzig: Felix Meiner, 1921

Weblinks