Alois Hirschmugl

Alois Hirschmugl
Alois Hirschmugl in Uniform
Alois Hirschmugl in Bangladesch
Alois Hirschmugl in Pakistan
Teamleader Alois Hirschmugl in Zypern 2011
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Alois A. Hirschmugl (* 1960) ist Berufsoffizier des Österreichischen Bundesheeres (Brigadier), Internationaler Katastrophenmanager und Unternehmensberater.

Leben

Der gebürtige Bad Gleichenberger (Volksschule Bad Gleichenberg, Franziskanerseminar - maturiert im Bischöfliches Gymnasium in Graz 1978) rückte 1978 zum ÖBH ein. Bereits im Gymnasium trat er der Jugendrotkreuzgruppe „Prof. Arnold Wittek“ in Graz bei, war neben Gruppenleiter auch Ausbilder für Erste Hilfe, (Mit)Organsiator diverser nationaler und internationaler Jugend/Rotkreuzlager, aber auch Arbeit mit behinderten Kindern, Rettungs- und Notarztfahrer über mehr als 10 Jahre und bereits damals stark im Katastrophenbereich engagiert. Es folgte die Theresianische Militärakademie in Wr. Neustadt, Berufsoffizier (Brigadier). Unter anderem bekleidete Hirschmugl das Amt des Personalchefs (G1) des Kommandos Internationale Einsätze in Graz (Steiermark) und war dort zuständig für die Personalangelegenheiten aller entsandten österreichischen Soldaten in den Auslandseinsatz. Derzeit arbeitet Dr. Hirschmugl im Militärkommando Steiermark für das Bundesministerium für Landesverteidigung. Zwischen 1997 und 2002 war er u.a auch geschäftsführender Vorsitzender des Militärpfarrgemeinderates der Steiermark, AKS Vorsitzender, Delegierter beim Dialog für Österreich und Pastoralrat der Militärdiözese Österreichs.

Erfahrungen sammelte er im Katstrophenmanagement der Vereinten Nationen – United Nations Disaster Assessment and Coordination / UNDAC (Katastrophenerkundungs- und Koordinations-Standby-Team [8 UNDAC Einsätze]) sowie im Gemeinschaftsverfahren der Europäischen Kommission - /European Union Civil Protection (2 EUCPT Einsätze). Er ist des Weiteren Trainer und Vortragender für Internationales Katastrophenmanagement, rechtliche Aspekte bei Katastropheneinsätzen und friedensunterstützenden Operationen, sozioökonomische Auswirkungen von Katastrophen sowie zivil-militärische Kooperation an verschiedenen Universitäten und für internationale/nationale Organisationen etc.

Hirschmugl verfasste Forschungsarbeiten für verschiedene Studien im Peace Support Bereich, aber auch der Standardisierung und Weiterentwicklung neuer Technologien im Katastrophenbereich. Er ist externer Rechtsberater des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag und bekleidete des Weiteren das Amt eines Stiftungsrates des Global Humanitarian Forums in Genf. Er ist Autor des Handbuches “Einsatzrecht für friedensunterstützende-, humanitäre- und Katastropheneinsätze” über rechtliche Aspekte bei friedensunterstützenden Operationen, nationalen und internationalen Katastropheneinsätzen. Er ist als Unternehmensberater für Disaster Management Advise and Training tätig.

Von 2003 bis 2005 war Hirschmugl Präsident des sicherheits- und wehrpolitischen Vereines Offiziersgesellschaft Steiermark und bekleidete danach bis 2011 die Funktion des Ordenskanzlers.

Seit Juli 2008 war Hirschmugl Berater des Österreichischen Generalstabschefs (General Edmund Entacher) in humanitären Angelegenheiten (engl. Humanitarian Affairs Advisor to the Austrian Chief of Defence Staff).

Presse und Links

Weblinks