Alpen Adria Energie

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte ausbauen, Besonderes, weitere Quellen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.
Alpen Adria Energie
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1998
Sitz Kötschach, Österreich

Leitung

  • Wilfried Klauss, (Geschäftsführer)
  • Richard Kalcik, (Geschäftsführer)
Branche Stromerzeugung
Website www.aae.at

Alpen Adria Energie ist ein unabhängiger Ökostromerzeuger aus Kötschach-Mauthen in Kärnten mit über 11000 Kunden (August 2011).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vorläufer des Unternehmens erzeugen seit 1885 Ökostrom. 1998 wurde der Familienbetrieb in eine GmbH umgewandelt.[1]

Stromerzeugung

Stromquellen sind vor allem Kleinwasserkraft, Biomasse, Wind und Sonne. Die Firma arbeitet mit zahlreichen Kleinkraftwerksbetreibern im In- und Ausland zusammen.

Wasserkraft

Drei Stauseen unterhalb des Plöckenpasses (Grünsee, Valentinsee und Cellonsee) dienen als Wasserspeicher. Sie speisen die unterhalb gelegenen Kraftwerke. Beim Valentinsee zeigt das Schaukraftwerk Hydrosolar, eine Verbindung von erneuerbaren Energien, die Möglichkeiten ökologischer Stromerzeugung: Wind, Wasser, Biomasse und Sonne. Für dieses Projekt erhielt die Alpen Adria Energie den Eurosolarpreis.

Biogas

Im September 2005 ging eine Biogasanlage offiziell in Betrieb. Das Biogas gelangt in einer Leitung zur Biomassezentrale, wo Wärme und Strom erzeugt wird.[2]

Windenergie

Am Plöckenpass, unmittelbar vor der Grenze zu Italien, steht eine Windturbine, zwei weitere sind geplant. Kürzlich ging sie eine Partnerschaft mit dem Windkraftbetreiber Oekoenergie Wolkersdorf ein.

Photovoltaik

Am Dach der Firmenzentrale im ehemaligen Hotel Post, befindet sich eine Photovoltaikanlage ebenso eine 20 kWp Anlage am Rathaus Kötschach /Mauthen. Weiteren Sonnenstrom liefern etwa 600 PV-Anlagen (August 2011) von Naturstrom -KundInnen.

Besitzverhältnisse

Die AAE gehört zu 75 Prozent beteiligt der AAE Wasserkraft GmbH sowie zu 25 Prozent der Ökoenergie Beteiligungs-GmbH.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Firmengeschichte des Unternehmens
  2. Biogasanlage mit 750 kW für Alpen Adria Energie AG (AAE)