Alter Rhein

Dieser Artikel beschreibt den Alten Rhein, einen Zufluss des Bodensees; zu Überresten des einstigen Flusslaufs des Rheins in Deutschland siehe Altrhein, für einen Teil des Flussdeltas Nederrijn siehe Oude Rijn.

Der Alte Rhein ist das alte Flussbett des Rheins im St.-Galler und Vorarlberger Rheintal, das bei der Begradigung des Flusslaufs im Rahmen der Rheinregulierung abgetrennt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahr 1900 wurde der Fußacher Durchstich nach fünfjähriger Bauzeit fertiggestellt. In den alten Flussarm wurde bei Höchst (Vorarlberg)/St. Margrethen der zwischen 1896 und 1906 neu angelegte Rheintaler Binnenkanal geleitet.

1923 wurde der Flusslauf des Rheins mit dem Diepoldsauer Durchstich nochmals gekürzt; es entstand der Alte Rhein bei Diepoldsau.

Beide Gewässer haben sich zu einem wertvollen Naherholungs- und Naturschutzgebiet entwickelt. Zwischen den Mündungen des Alten und des Neuen Rheins in den Bodensee befindet sich das Naturschutzgebiet Rheindelta.

Staatsgrenze

Der Grenzverlauf zwischen Österreich und der Schweiz wurde bei beiden Abschnitten jeweils entlang dem Flusslauf des Alten Rheins belassen. Somit gibt es Gemeinden im Bundesland Vorarlberg, die linksrheinisch liegen. Die St. Galler Gemeinde Diepoldsau befindet sich rechts des Rheins auf einer "Rheininsel".[1]

Folgende Grenzübergänge führen über den Alten Rhein:

Blick von der Hohen Kugel auf den Rhein, bzw. auf den alten Rhein bei Diepoldsau
Der Alte Rhein bei Höchst
Der Alte Rhein bei Hohenems, an der Grenze zu Diepoldsau

Weblinks

 Commons: Alter Rhein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Portrait der Gemeinde Diepoldsau abgerufen am 25. Mai 2012

47.4696459166679.6099472Koordinaten: 47° 28′ 11″ N, 9° 36′ 36″ O; CH1903: 763677 / 259917