Amlach

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Amlach (Begriffsklärung) aufgeführt.
Amlach
Wappen von Amlach
Amlach (Österreich)
Amlach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Lienz
Kfz-Kennzeichen: LZ
Fläche: 22,49 km²
Koordinaten: 46° 49′ N, 12° 46′ O46.81333333333312.761111111111689Koordinaten: 46° 48′ 48″ N, 12° 45′ 40″ O
Höhe: 689 m ü. A.
Einwohner: 378 (1. Jän. 2012)
Postleitzahl: 9908
Vorwahl: 04852
Gemeindekennziffer: 7 07 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Lindenstraße 4
9908 Amlach
Website: www.amlach.net
Politik
Bürgermeister: Franz Idl (Gemeinsam für Amlach)
Gemeinderat: (2010)
(11 Mitglieder)
7 Gemeinsam für Amlach,
4 Wir für Amlach
Lage der Gemeinde Amlach im Bezirk Lienz
Abfaltersbach Ainet Amlach Anras Assling Außervillgraten Dölsach Gaimberg Heinfels Hopfgarten in Defereggen Innervillgraten Iselsberg-Stronach Kals am Großglockner Kartitsch Lavant Leisach Lienz Matrei in Osttirol Nikolsdorf Nußdorf-Debant Oberlienz Obertilliach Prägraten am Großvenediger St. Jakob in Defereggen St. Johann im Walde St. Veit in Defereggen Schlaiten Sillian Strassen Thurn Tristach Untertilliach Virgen Tirol (Bundesland)Lage der Gemeinde Amlach im Bezirk Lienz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Amlach ist eine Gemeinde mit 378 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Lienz, Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Lienz.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Amlach liegt im Pustertal. Sie liegt auf einer Seehöhe von 687 m am rechten Ufer der Drau und erstreckt sich über eine Fläche von 22,5 km². Die höchste Erhebung im Gemeindegebiet ist der Spitzkofel (2718 m).

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung Amlachs als „Amblach“ findet sich im Jahr 1169. Seit dem 13. Jahrhundert wurde Amlach zum Gerichtsort für die umliegenden Gemeinden. Die örtliche Kirche zur Hl. Ottilie wurde 1382 errichtet. Nach dem Anschluss Österreichs an das „Dritte Reich“ wurde die Gemeinde 1939 mit Tristach zusammengelegt. 1955 wurde Amlach wieder selbstständig.

Seit 1. September 2012 hat Amlach Straßennamen und eine eigene Postleitzahl.[1]

Bevölkerungsentwicklung

Volkszählung Einwohner
2001 324
1991 261
1981 236
1971 232

Quelle: Bevölkerungsentwicklung der Statistik Austria

Kraftwerk Amlach

Im Jahre 1988 errichtete die Tiroler Wasserkraft AG auf Amlacher Gemeindegebiet ein Laufwasserkraftwerk. Dieses nutzt mit Hilfe eines Druckstollens das natürliche Gefälle der Drau an dieser Stelle. Wasser, welches eine Fallstrecke von 370 m durchfließt, treibt zwei aus je einer Francis-Turbine und einem dazugehörigen Generator bestehenden Maschinensätze an, welche zusammen eine Leistung von 60 MW und eine Regeljahreserzeugung von 219 GWh erbringen[2].

Weblinks

 Commons: Amlach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.amlach.net
  2. Tiroler Wasserkraft AG: Die Kraftwerke der Tiroler Wasserkraft (Broschüre)