Ancillae Domini

Dieser Artikel erläutert den kirchlichen Verein Ancillae Domini; die Ordensgemeinschaft Ancillae Domini Jesu Christi wird unter Arme Dienstmägde Jesu Christi erläutert.

Die Gemeinschaft der Ancillae Domini (Lat. Mägde/Dienerinnen des Herrn) ist ein kirchliches Säkularinstitut von Frauen, das aus der katholischen Pfadfinderarbeit hervorgegangen ist und 2003 gegründet wurde. Ihr Hauptsitz liegt in Kleinwolfstein in der Gemeinde Neustadtl (Niederösterreich). Seit dem 31. Juli 2010 ist das Institut durch Bischof Klaus Küng als Öffentlicher Kirchlicher Verein anerkannt.

Spiritualität und Aufgabe

Die Mitglieder führen ein Gemeinschaftsleben nach der Spiritualität des heiligen Ignatius von Loyola. Als wichtige Elemente werden Bereitschaft zum Dienst, vollkommene Hingabe und einfacher Lebensstil im persönlichen Alltag genannt. Die geistliche Begleitung der Gemeinschaft wird von Priestern des Ordens der Diener Jesu und Mariens übernommen.

Jedes Mitglied der Ancillae Domini geht nach einer gemeinschaftsinternen Ausbildungszeit einem eigenen Beruf außerhalb der Gemeinschaft nach. Ihr Ziel ist eine enge Verknüpfung von Apostolat und Tätigkeit im Beruf. Derzeit sind die Mitglieder im Bereich von Familienhilfe und Hauswirtschaft, Schule, Ergotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, ambulanter Krankenpflege, Integrationsarbeit und mobiler Hospizeinsätze tätig.

Hinzu kommen ehrenamtliche Tätigkeiten in den Pfarreien und in der Jugendarbeit. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Mitarbeit in der Katholischen Pfadfinderschaft Europas. Die Häuser der Gemeinschaft sollen Zentren sein, die anderen Menschen zu Gebet und Mitarbeit offen stehen und Gelegenheit bieten, dem eigenen Leben Orientierung auf Gott hin zu geben.[1]

Einzelnachweise

  1. Michaela Hinterholzer, "Neues Zuhause für junges Säkularinstitut", Juli 2012 (abgerufen am 17. Dezember 2012).

Weblinks