Andre Zogholy

Andre Zogholy (* 1975 in Vöcklabruck) ist ein in Linz lebender österreichischer Soziologe, Künstler und Musiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Andre Zogholy hat Soziologie an der Johannes Kepler Universität Linz studiert. Er ist Mitbegründer des Linzer Instituts für qualitative Analysen, Lehrbeauftragter am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik an der Johannes Kepler Universität Linz und am Institut für Medien an der Kunstuniversität Linz und Verfasser mehrerer wissenschaftlicher Publikationen im sozial- und kulturwissenschaftlichen Zusammenhang.[1][2][3] Im kulturellen Feld ist er u. a. als Gründungsmitglied der Linzer Künstlergruppe qujOchÖ und als Musiker im Bereich der elektronischen Musik unter wechselnden Namen und in verschiedenen Kollaborationen, u. a. mit Dietmar "Didi" Bruckmayr (Wipeout, Orchester 33 1/3, Fuckhead), Dieter "Didi" Kern (Pest, Wipeout, Fuckhead, Bulbul) oder Wolfgang Fuchs (Fax Mattinger, One.Night.Band), aktiv.[4][5]

Wissenschaftliche Arbeiten (Auszug)

  • Konkrete Utopien für den ländlichen Raum. in: Pollak Sabine (Hrsg.), Die Freuden des Landlebens. Zur Zukunft des ruralen Wohnens, Sonderzahl Verlag, Wien 2011: ISBN 978-3-85449-345-7.[6]
  • Stadt im Glück. Ausstellungsprojekt im Rahmen von Linz 2009 Linz 2009.[7][8]
  • "Leben im Strafraum." Ausstellungskatalog, Kunstmuseum Lentos, Linz 2008.[9]
  • flexible@art. Prekarisierung(stendenzen) des Kunst- und Kulturfeldes. Wien 2007.[10]
  • Postskriptum über die Kulturindustrie., Dissertation, Linz 2004.[11]
  • Kulturpolitische Strategien der FPÖ und die Hegemonietheorie nach Antonio Gramsci. Linz 2002: ISBN 3-85487-336-0.
  • Antonio Gramsci und die kulturpolitischen Strategien der Freiheitlichen Partei Österreichs. in: Hauch, Gabriella, Hellmuth, Thomas, Pasteur, Paul (Hrsg.), Populismus. Ideologie und Praxis in Frankreich und Österreich, StudienVerlag, Innsbruck/Wien 2002: ISBN 978-3-7065-1684-6.

Künstlerische Arbeiten (Auszug)

Diskographie

Alben

  • 1998: Egotrip[20]
  • 2003: EGO = Ego-1 (Interstellar Records)[21]
  • 2011: V/A stellar constellation x (Interstellar Records)[22]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.liqua.net
  2. http://www.gespol.jku.at
  3. http://www.ufg.ac.at/?id=1738
  4. http://www.qujochoe.org
  5. http://www.sra.at/person/5924
  6. http://www.nextroom.at/event.php?id=13290
  7. http://www.nordico.at/de/192_174.htm
  8. http://www.liqua.net/stadt-im-glueck
  9. http://permalink.obvsg.at/AC06838500
  10. http://www.trafo-research.at/cms/scripts/active.asp?vorlage=3&id=352&rubrik=352
  11. http://www.fodok.at/fodokat/details/196800
  12. http://www.steirischerherbst.at/2010/deutsch/kalender/kalender.php?eid=24
  13. http://www.kunstforum.de/inhaltsverzeichnis3.asp?session=&band=205&artikel=
  14. http://www.krone.at/Oberoesterreich/Linzer_Stoeraktion_bei_Hofer-Denkmal_in_Tirol-Heiligtum_kritisiert-Story-159534
  15. http://derstandard.at/plink/1252771219086?sap=2&_pid=14088156
  16. http://kulturrisse.at/ausgaben/042009/kunstpraxen/fuer-so-eine-art-von-aktionismus-ist-in-tirol-kein-platz
  17. http://www.lentos.at/de/45_1640.asp
  18. http://www.crossingeurope.at/index.php?id=34&L=0&movie=692
  19. http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/serien/landsleute/art10236,173786
  20. http://www.sra.at/record/5861
  21. http://www.discogs.com/Egotrip-EGO-ego-1/release/1659551
  22. http://www.interstellarrecords.at/artists/egotrip