Angelika Hager

Angelika Hager (* 1963 in Baden bei Wien; Pseudonym Polly Adler) ist eine österreichische Journalistin und Autorin. Sie leitet das Gesellschaftsressort des Nachrichtenmagazins „profil” und war, unter anderem, Co-Autorin von Andrea Händlers Kabarettprogrammen „Einsendeschluss“ und „Das Schweigen der Händler“. Die Autorin lebt mit ihrer Tochter in Wien.

Polly Adler

Hager erfand 1995 für das samstäglich erscheinende Kurier-Magazin „Freizeit” die fiktive Polly Adler, die seither die Kolumne Chaos de Luxe schreibt, eine Glosse mit "deutlich urbanem" Humor; diese will offenbar annähernd Gleichaltrige erreichen, ohne jedoch auf ständige Hinweise auf die Zugehörigkeit der Protagonistin zu einer möglicherweise-u.a.-auch-intellektuellen Oberschicht zu verzichten.

Die Autorin verkörpert eine lebenslustige, selbständige, alleinerziehende und im Medienbereich berufstätige Frau -- böse Zungen könnten die Protagonistin auch als langsam alternde "It-Tussi" bezeichnen. Das Alter der häufig erwähnten pubertierenden Tochter (meist "Fortpflanz" genannt) lässt auf eine Enddreißigerin schließen, was in der Society bekanntermaßen mindestens jahrelang beansprucht werden darf.

Die Kolumnistin Polly ist heterosexuell, lebt scheinbar ohne andauernde Bindung, ist aber ständig "auf der Suche", der jedoch ihr Alltag und ihre Bindungsängste entgegenstehen. Laufend thematisiert sie "Aufrissversuche" beider Geschlechter, die letztendlich durchwegs fehlschlagen. Pollys Frust über "so ungefähr alles" ist omnipräsent. Das Luxusgeschöpf Polly Adler hat allzu offensichtlich keinerlei materielle Sorgen und frustet ihr Dasein in Kategorien à la Champagner-mal-Manolo Blahnik.

Neben der wöchentlichen Kolumne erschienen von "Polly Adler" etliche Bücher und eine Audio-CD, weiters, 2005, der Fernsehfilm „Polly Adler – Eine Frau sieht rosa“. Dessen Erfolg führte 2007 zu einer vorerst vierteiligen Serie, die ab Mai 2008 gesendet wurde. Die Rolle der Polly wird von der Burgschauspielerin Petra Morzé verkörpert. Die Drehbücher für den Film und die Serie stammen von Angelika Hager.

Die Figur der Polly hat im Film zwar eine genauso pubertierende Tochter, aber auch einen (Ex-)Ehemann, eine beste Freundin, einen Liebhaber, einen Chef, eine berufliche Konkurrentin, schlägt sich aber - wenig glamourös - hauptsächlich mit den typischen Problemen alleinerziehender Mütter herum. Hagers erster Roman (2011) thematisiert Gleiches.

Literatur

  • Polly Adler: Chaos de Luxe, München : Deutscher Taschenbuch Verlag, 2003, ISBN 3-423-20625-X
  • Polly Adler: Pollywood. Und andere Geschichten aus dem Chaos der Liebe, Wien : Amalthea, 2006, ISBN 3-85002-537-3
  • Polly Adler: Auch Luder brauchen Liebe. Chaos de Luxe - neue Kolumnen und Rezepte, NP Buchverl. 2003, ISBN 3-85326-081-0
  • Polly Adler: Nur Idioten sind glücklich. Short stories Amalthea, 2009, ISBN 978-3-85002-692-5
  • Polly Adler: Venus im Koma Amalthea, 2011, 256 Seiten. ISBN 978-3-85002-757-1

Weblinks