Anhalter Hütte

Anhalter Hütte
DAV-Hütte Kategorie I
Anhalter Hütte
Lage obere Plötzigalm, südlich von Namlos; Bezirk Reutte, Bundesland Tirol, Österreich; Talort: Namlos im Namloser Tal
Gebirgsgruppe Lechtaler Alpen
Geographische Lage 47° 18′ 4″ N, 10° 40′ 4″ O47.30111111111110.6677777777782042Koordinaten: 47° 18′ 4″ N, 10° 40′ 4″ O
Höhenlage 2042 m ü. A.
Anhalter Hütte (Tirol)
Anhalter Hütte
Besitzer DAV-Sektion Oberer Neckar in Rottweil
Erbaut 1912
Hüttentyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte Juni bis Ende September
Beherbergung 14 Betten, 75 Lager, 10 Notlager
Winterraum Lager
Weblink Internetseite der Pächterin
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Die Anhalter Hütte ist ein alpines Unterkunftshaus der Sektion Oberer Neckar des Deutschen Alpenvereines e.V. Die 1912 errichtete Hütte befindet sich nordwestlich von Imst im österreichischen Bundesland Tirol.

Inhaltsverzeichnis

Zugänge

  • Auf dem kürzesten Weg ist die Hütte vom Hahntennjoch (1894 m) aus leicht auf gut markiertem Bergpfad über das Steinjöchl (2189 m) in ca. 1 ½ Stunden zu erreichen.
  • Jeweils etwa 3 Stunden sind für den Aufstieg von Namlos oder von Bschlabs zu rechnen.

Nachbarhütten und Übergänge

  • zur Hanauer Hütte über das Steinjöchl, durch das Hahntenntal (Wanderweg parallel zur Fahrstraße) und das Angerletal, 3,5 Stunden
  • zur Muttekopfhütte über das Steinjöchl und den Scharnitzsattel, Seilversicherungen am Scharnitzsattel, 4,5 Stunden
  • zur Heiterwandhütte über die Hintere Tarrenton-Alpe und Reisenschuhtal, 5 Stunden

Gipfel in der Umgebung

  • Hausberg ist der als Blumenberg bekannte Tschachaun (2334 m), für dessen Besteigung von der Hütte aus nur 45 Minuten benötigt werden.
  • Namloser Wetterspitze (2553 m) 3 Stunden, unschwierig
  • Maldongrat (2544 m) 1 ½ Stunde, ausgesetzt, Trittsicherheit erforderlich
  • Gabelspitze (2581 m) 3 Stunden, Kletter-Schwierigkeitsgrad II, ausgesetzt
  • Falscherkogel (2388 m) 1 Stunde, unschwierig, ausgesetzt
  • Kletterrouten an der Heiterwand

Quellen und Literatur

Weblinks