Anifer Alterbach

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Anifer Alterbach entspringt nächst der Mündung der Königseeache in die Salzach südlich von Schloss Anif. In historischer Zeit breitete sich östlich die Oberau aus. Östlich des Wasserschlosses Anif lag die Mitterau, wo der Bach in der Golser Au, auf der Höhe von Hellbrunn, in die Salzach mündet.

Beim Bau vom Schloss Hellbrunn wurde der Anifer Alterbach in die Parkgestaltung einbezogen und wurde hier „Fischwasser St. Franziskus“ genannt. Der Bachabschnitt war Teil des naturnahen religiösen Parkes am Südende des Parkes und damit ein Gegenstück zu den kunstvollen Wasserflächen und Wasserspielen am nördlichen Ende des Schloßparks.

Der Eisvogel ist hier ganzjährig zu beobachten. Seit Jahrhunderten nistet hier auch der Graureiher, von dem ein Chronist etwa 1925 berichtet und auch heute brüten wieder Graureiher hier.

Heute ist der Anifer Alterbach das vermutlich am naturnähsten erhaltene Fließgewässer im Raum des Salzburger Beckens.