Anneliese Umlauf-Lamatsch

Anneliese Umlauf-Lamatsch (* 6. März 1895 auf Schloss Hermsdorf; † 18. März 1962 in Wien; geborene Anna-Louise Lamatsch Edle von Waffenstein) war eine österreichische Schriftstellerin.

Sie arbeitete als Lehrerin und Autorin. Schwerpunkt ihres schriftstellerischen Schaffens sind 40, teilweise mehrfach aufgelegte Bücher. Zu den bekanntesten Titeln gehört das 1930 erschienene Kinderbuch Die Schneemänner.

Die jüngere Fachrezeption befasst sich kritisch mit Umlauf-Lamatschs Werken als Ideologieträger des Nationalsozialismus während der Kriegsjahre.[1]

Umlauf-Lamatsch wurde 1958 als erster Jugendschriftstellerin Europas der Berufstitel Professor verliehen. Sie verstarb am 18. März 1962 im St.-Josef-Krankenhaus in Wien-Hietzing.[2] Ihr Grab befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 46A, Reihe 15, Nr. 20).

Sie war die Mutter der Schauspielerin, Ballett-Tänzerin, Autorin, Regisseurin und Produzentin Ellen Umlauf.

Werke (Auswahl)

  • Mein erstes Geschichtenbuch. Erzählungen, Märchen und Gedichte. (1927)
  • Die Schneemänner (1930)
  • Der kleine Peter in der Katzenstadt (1933)
  • Hannerl in der Pilzstadt (1941)

Einzelnachweise

  1. Pia Marrara: Von Heinzelmännchen, Cowboys und tapferen Soldaten. Die Vielfalt der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur von 1938 bis 1945. Diplomarbeit. Universität Wien, Wien 2008. – Volltext online (PDF).
  2. Der Tod einer liebenswerten Märchenerzählerin. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 24. März 1962, S. 4.

Weblinks