Anton-Benya-Park

Anton-Benya-Park, im Hintergrund das Theater Akzent

Der Anton-Benya-Park in der Argentinierstraße im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden ist eine von der Arbeiterkammer Wien zu Ehren von Anton Benya benannte und am 1. Juni 1990 eröffnete Wiener Parkanlage.

Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte

Hier befanden sich seit dem 19. Jahrhundert Park und Palais von Nathaniel Meyer Freiherr von Rothschild (1836–1905). Im Zweiten Weltkrieg wurde das Palais Nathaniel Rothschild als Gestapo-Gefängnis genutzt. Nach 1945 wurde es von der Arbeiterkammer Wien erworben und abgerissen. An seiner Stelle wurde 1951/52 nach Plänen von Roland Rainer das Franz-Domes-Heim errichtet, nach dessen Abriss wegen Baufälligkeit schließlich das Adolf-Czettel-Bildungszentrum der Arbeiterkammer (Bauzeit 1985–1989) mit Theater Akzent und der 1990 eröffnete Anton-Benya-Park errichtet wurden.

Gestaltung

Der Park bietet ein Basketball- und ein Fußballfeld. Die Grünflächen dürfen für Picknicks verwendet werden. Über Nacht ist der Park geschlossen.

Literatur

  • Felix Czeike (Hg): Historisches Lexikon Wien, Bd 1 Wien 1992 S. 123 (und Verweise).

Weblinks

48.19258416.373534Koordinaten: 48° 11′ 33″ N, 16° 22′ 25″ O