Anton Lutz (NSDAP)

Anton Lutz

Anton "Toni" Lutz (* 2. November 1908 in Schönbach, Kreis Eger) war ein österreichisch-deutscher Politiker (NSDAP).

Nach dem Besuch der Volks- und Bürgerschule und einer mehrjährigen Lehrzeit arbeitete Lutz von 1926 bis 1930 als Geigenbauer. Von 1930 bis 1938 war er Turnlehrer und Erzieher an der Sudetendeutschen Turnschule in Asch.

Anton Lutz schloss sich in den 1930er Jahren der österreichischen NS-Bewegung an. Außerdem wurde er Mitglied der Sturmabteilung (SA). Von 1938 bis 1945 war er Führer der SA-Brigade 101 in Teplitz-Schönau. Innerhalb der SA erreichte er 1944 den Rang eines SA-Brigadeführers.

Lutz trat am 23. April 1942 im Nachrückverfahren für den im Krieg umgekommenen Anton Sandner in den nationalsozialistischen Reichstag ein, in dem er bis zum Ende der NS-Herrschaft im Frühjahr 1945 das Sudetenland vertrat.

Literatur

  • Joachim Lilla u.a. (Bearbeiter): Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945, Düsseldorf 2004, S. 393. ISBN 3-7700-5254-4. S. 393
  • Ernst Kienast (Hg.): Der Großdeutsche Reichstag 1938, IV. Wahlperiode, R. v. Decker´s Verlag, G. Schenck, Ausgabe Juni 1943, Berlin.