Anton Retschek

Anton Retschek (* 8. April 1885 in Unín (Tschechien); † 18. Juli 1950 in Wien) war ein österreichischer Botschafter.

Leben

Von 1923 bis 1925 leitete Anton Retschek die Auskunftsstelle des Wanderungsamtes, um anschließend seinen Posten als Gesandter in der neugeschaffenen Österreichischen Gesandtschaft in Rio de Janeiro anzutreten. Er wurde 1925 zum Ministerresident und Generalkonsul in Rio de Janeiro und war bei den Regierungen von Argentinien, Brasilien und Uruguay akkreditiert. Von 1927 bis 1932 sowie von 1933 bis 1938 war er bei den Regierungen in Santiago de Chile akkreditiert. Während des Anschluss Österreichs war er Repräsentant des '„Free Austrian Movement' (FAM), sowie des Comitö de Protegäo dos Interesses Austrfacos no Brasil, (Komitee zum Schutz der österreichischen Interessen in Brasilien). Von 1947 bis 1949 war er erneut Botschafter in Rio de Janeiro. [1]

Vorgänger Amt Nachfolger
22. Mai 1912–11. November 1918: Franz Kolossa österreichischer Botschafter in Rio de Janeiro
1925 bis 1938
österreichischer Botschafter in Rio de Janeiro
1947 bis 1949
Adrian Rotter
Alois Flesch de Böös österreichischer Botschafter in Santiago de Chile
1927 bis 1932
Alfons Knaffl-Lenz
Alfons Knaffl-Lenz österreichischer Botschafter in Santiago de Chile
1933 bis 1938
Hugo S.V. Becker

Einzelnachweise

  1. Ursula Prutsch, Klaus Zeyringer, Die Welten des Paul Frischauer, S. 231