Anton Schütte

Anton Schütte (* 1817 in Coesfeld, Westfalen/Preußen; † 18. Mai 1867 in Milwaukee, nach anderer Quelle in Hoboken (New Jersey)/USA an Tuberkulose) war ein politischer Aktivist in Österreich, Journalist (Zeitungskorrespondent), Militär und erfolgreicher Geschäftsmann in den USA.

Inhaltsverzeichnis

Tätigkeit in Europa

Anton Schütte, der nach einem Studium der Philologie und Naturwissenschaften in Münster und Bonn 1843 in Würzburg promoviert hatte, arbeitete zunächst als Hauslehrer bei der Familie von Westfalen in Wien. Politisch trat Schütte erstmals im Frühjahr 1848 in Erscheinung. Er forderte hier für den „Verein der Volksfreunde“ die sofortige Einsetzung eines verfassunggebenden Parlaments für Österreich, was zu seiner Ausweisung führte. Im Sommer desselben Jahres wirkt Schütte als Verbindungsmann zwischen der Linken in der Paulskirche, dem Wiener Sicherheitsausschuss und den ungarischen Aufständischen.

Schütte emigrierte mit anderen Forty-Eighters in die USA und machte sich dort um das amerikanische Militär verdient. Die Einführung neuer Feldbacköfen geht auf Schütte zurück und damit (vermutlich) auch die Einführung des Pumpernickel, einem langsam gebackenen, dunklen Vollkornbrot.

Anton Schütte stand mit Friedrich Hecker in enger Verbindung.

Werke

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  2. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  3. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  4. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  5. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.