Anton Watzl

Anton Watzl (* 26. Mai 1930 in Kleinmünchen; † 26. Jänner 1994) war ein österreichischer Maler und Graphiker. Watzl gilt als einer der bedeutendsten österreichischen Buchillustratoren der letzten Jahrzehnte.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Seine Berufsausbildung begann von 1944 bis 1948 mit einer Lehre als Schildermaler und Friseur. Anschließend studierte er bis 1954 an der Kunstschule Linz u.a. bei Karl Hauck und Alfons Ortner. Ab 1960 war er Restaurator für die städtische Sammlung Linz. 1961/62 besuchte er die Kurse von Herbert Boeckl an der Akademie der bildenden Künste Wien. 1963 war er Teilnehmer von Oskar Kokoschkas Salzburger Sommerakademie.

Seine umfangreiche künstlerische Tätigkeit umfasste u.a. zahlreiche Porträts von Persönlichkeiten aus dem Geistes- und Kulturleben, Lithographien und Radierungen für Mappenwerke mit europäischen Stadtlandschaften und ab den späten 1970er-Jahren Holzschnitte zur Illustration von bedeutenden Werken der Weltliteratur. Es wurde mit zahlreichen Auszeichnungen im Inland und Ausland gewürdigt. Seine Werke befinden sich u.a. im Besitz von in- und ausländischen öffentlichen Stellen.[2]

Ausstellungen

Werke Anton Watzls wurden bei folgenden Anlässen ausgestellt:[3]

  • Anton Watzl, Graphische Sammlung Albertina (1999)
  • Lineamente International: Von der Linie zur Zeichnung, Neue Galerie der Stadt Linz, Zeichnung (1999)
  • Anton Watzl - ein Malerleben Retrospektive, Anton Watzls Gesamtwerk im Nordico, (2004)
  • Die Enzyklopädie der Wahren Werte. Die Wiederkehr des Gleichen in der Architektur, Design, Lifestyle, Politiak. Ein Passagenwerk (Gruppenausstellung 2005)
  • Tür an Tür, Atelierhaus der Wirtschaft OÖ., Nordico - Museum der Stadt Linz (2008)
  • Zeichenspiele von Anton Watzl, Nordico (2008/2009)
  • Linz Blick. Stadtbilder in der Kunst 1909 - 2009, Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas Organisations GembH, Lentos Kunstmuseum Linz, Pixel Hotel, Haus-Rucker-Co (2009)

Auszeichnungen

  • Graphikpreis des Landes Oberösterreich, Innsbruck (1961)
  • Kunstpreis der Stadt Linz (1966)
  • Theodor-Körner-Preis, Wien (1967)
  • Kunstpreis des Landes Oberösterreich, Linz (1969)
  • Silbermedaille der Academica Internationale, Tommaso Campanelle, Rom (1970)
  • Diplom beider 2.a Biennale d Árte Contempora-nea Europea, Santa Margherita Ligure(1977)
  • Verleihung des Berufstitels Professor, Wien (1981)
  • Graphikpreis der Stadt Wien, Innsbruck (1982)
  • Kulturmedaille der Stadt Linz (1987)
  • Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, Wien (1991)
  • Oberösterreichischer Landeskulturpreis, Linz (1993)

Literatur

  • Karl Kleinschmidt und Anton Watzl: Europäische Städte. Impressionen von Karl Kleinschmidt und Anton Watzl aus neunzehn Städten in acht Ländern in neunzehn Notizen und siebenunddreißig Serigraphien (Carnuntum, Hannover, Köln, München, Passau, London, Paris, Athen, Amsterdam, Nimwegen, Rotterdam, Florenz, Pisa, Rom, Venedig, Salzburg, Wien, Basel, Zürich), Bad Goisern, 1967
  • Konrad Oberhuber, Klaus Albrecht Schröder, Heinz Widauer, Peter Kraft,Ferdinand Anders und Willibald Katzinger: Anton Watzl 1930 - 1994 - Eine biografische Skizze (Monografie), Klagenfurt 2004, 328 Seiten und 330 Abbildungen
  • Bibliographie auf der Webpräsenz forum oö. geschichte

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Christian Neuhuber: Lenz-Bilder, Bildlichkeit in Büchners Erzählung und ihre Rezeption in der bildenden Kunst, Wien 2009, Seite 228ff
  2. Anton Watzl auf der Webpräsenz der Stadt Linz
  3. Anton Watzl auf der Webpräsenz Basis Wien, Kunst, Information und Archiv