Architekturpreis des Landes Salzburg

Keltenmuseum Hallein, HALLE1, Preisträger 2004
Wohn- und Atelierhaus Lechner in Salzburg, Christine & Horst Lechner, Preisträger 2010
Unipark der Universität Salzburg, Storch Ehlers Partner - Hannover, Preisträger 2012

Der Architekturpreis des Landes Salzburg ist eine Architekturauszeichnung des Landes Salzburg.

Zu Beginn wurde die Auszeichnung im 5 Jahres Zyklus verliehen, es folgte ein 3 Jahres Zyklus der Auszeichnung zur Förderung und Anerkennung beispielgebender Leistungen auf dem Gebiet der Architektur, bis im Jahr 2000 der heutige 2 Jahres Zyklus eingeführt wurde.

Das mit € 7.500,- dotierte Förderstipendium wird seit dem Jahr 1981 vergeben.

Preisträger

  • 1975 Gerhard Garstenauer: Kongresshaus in Bad Gastein
  • 1976 Lois Welzenbacher
  • ....
  • 2000 Max Rieder: Kindergarten Aigen; Maria Flöckner, Hermann Schnöll: Kinderhort Taxham
  • 2000 Anerkennungen: HALLE 1: Feuerwache Schallmoos; Christine & Horst Lechner: „Möbel in der Landschaft“, Hallein-Rif; Klaus Bieregger: Wohnhaus und Ordination Stölzl in Annaberg
  • 2000: Förderstipendium: Sonja Mertel; Projektgruppe Architektur und Schule
  • 2002 Thomas Forsthuber: Kinder- und Jugendhaus Liefering; Klaus Kada, Gerd Wittfeld: Altenhaus St. Nikolas; Marie-Claude Betrix, Eraldo Consolascio mit Eric Maier: Betriebsgebäude der Salzburg AG
  • 2002 Anerkennungen: HALLE 1: Erweiterung des Bezirksgesichts Salzburg; Elsa Nichol, Edgar Spraiter: Haus Schwalbennest; Max Rieder, Wolfgang Tschapeller, Hans-Peter Wörndl: Wohnanlage Oasis
  • 2002 Förderstipendium: Norbert Mayr
  • 2004 HALLE 1 (Wimmer, Armellini): Keltenmuseum Hallein
  • 2004 Anerkennungen: Ulrich Stöckl: Bergbaumuseum Leogang; fasch & fuchs: Bibliothek der Pädagogischen Akademie; Forsthuber / Scheithauer: Gartenstadt Aigen
  • 2004 Förderstipendium: heri & salli (Heribert Wolfmayr, Josef Saller)
  • 2006 kadawittfeldarchitektur (Klaus Kada, Gerhard Wittfeld): Sonderpädagogisches Zentrum in Hallein
  • 2006 mfgarchitekten (Friedrich Moßhammer, Michael Grobbauer): Überdachung des Eislaufplatzes in Bergheim
  • 2006 Anerkennungen: gerner gernerplus (Andreas Gerner, Gerda Maria Gerner): Gemeindezentrum von Oberalm; Caramel architekten (Günter Katherl, Martin Haller, Ulrich Aspetsberger): Kaps Saalfelden-Ramseiden; ARCH + MORE (Gerhard Kopeinig, Gerhard Kresitschnig): ARGEkultur Salzburg
  • 2006 Förderstipendium: Thomas Lechner
  • 2008 Flöckner/Schnöll (Maria Flöckner, Hermann Schnöll): Haus in Adnet bei Salzburg[1]
  • 2008 Förderstipendium: Gerhard Feldbacher[2]
  • 2010 fasch & fuchs (Hemma Fasch, Jakob Fuchs): Tourismusschule Bad Hofgastein
  • 2010 Christine & Horst Lechner: Wohn- und Atelierhaus Lechner in Salzburg[3]
  • 2010 Förderstipendium: Alexander Kollmann[4]
  • 2012 Unipark Nonntal - Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg (Storch Ehlers Partner GbR Architekten BDA , Hannover)
  • 2012 Lokalbahnhof Lamprechtshausen (Udo Heinrich Architekten, Salzburg)
  • 2012 Umbau und Erweiterung der Bauakademie Salzburg (Soma ZT GmbH)
  • 2012 Neues mobiles Dach für die Felsenreitschule (HALLE 1)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Architekturpreis 2008: Flöckner/Schnöll
  2. Förderstipendium: Gerhard Feldbacher
  3. Architekturpreis 2010: fasch & fuchs, Lechner & Lechner
  4. Alexander Kollmann: Förderstipendium des Architekturpreises