Armin Dahlen

Armin Dahlen, eigentlich Armin Schiestl (* 14. Oktober 1919 in Wolfsberg in Kärnten) ist ein österreichischer Schauspieler und Regisseur.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Armin Dahlens Karriere als Filmschauspieler begann erst nach dem 2. Weltkrieg, als er zunächst kleinere Rollen in einigen österreichischen Heimatfilmen annahm. Er spielte hauptsächlich „gesunde, echte Naturburschen“ in diversen Berg- und Bauernfilmen. Die erste Hauptrolle erhielt er in dem deutschen Film Heimatglocken (1952) unter der Regie von Hermann Kugelstadt. Bald darauf spielte er neben Bernhard Wicki, Wolf Ackva, Hans Brenner und Paul Hörbiger in der Schnulze Der Haflinger Sepp, welche unter dem Titel Junges Herz voll Liebe unter der Regie von Paul May bekannt wurde. Der Regisseur May holte ihn auch wieder für 08/15 (II. Teil). Er verkörperte nach dem allmählichen Niedergang der Heimatfilmreihe weitere Soldaten, wie etwa im 1959 gedrehten Leinwanderfolg Hunde, wollt ihr ewig leben neben Horst Frank und Sonja Ziemann.

Ab Mitte der 1960er Jahre hatte er nur noch wenige Auftritte in bundesdeutschen Filmen. In der nach Erzählungen von Peter Rosegger entstandenen Trilogie (Als ich noch der Waldbauernbub war, Aus meiner Waldheimat und Als ich beim Käthele im Walde war), 1963 unter der Regie von Gustl Gotzler gedreht, spielte er noch jeweils mit. Danach verlegte er sich auf Regiearbeiten für das Fernsehen. Dort war er mit den Serien Alarm in den Bergen (13 Teile ab 1965), Die Tintenfische (1966) sowie der Jugendserie Merlin (1980) sehr erfolgreich.

Armin Dahlen lebt in Graz in Österreich. Am 3. Januar 2006 verstarb seine Ehefrau Angela Salloker, mit der er erstmals 1949 gemeinsam vor der Kamera stand.

Filme und TV-Auftritte (Auswahl)

Regiearbeiten

  • 1965: Alarm in den Bergen (Fernsehserie)
  • 1966: Die Tintenfische (Fernsehserie)
  • 1971: Harpatka'ot Yaldei Hahof
  • 1980: Merlin (Fernsehserie)
  • 1982: Alarm im Schloßmuseum (Fernseh-Dreiteiler)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmportal