Arnsdorf (Gemeinde Lamprechtshausen)

Arnsdorf
Arnsdorf im Winter 2010

Arnsdorf ist eine zur Gemeinde Lamprechtshausen im österreichischen Bundesland Salzburg gehörende Katastralgemeinde. Im Ort befinden sich eine alte Marienwallfahrtskirche und das am längsten dienende Volksschulgebäude Österreichs. Hier lebte und wirkte Franz Xaver Gruber, der Komponist des weltbekannten Weihnachtsliedes "Stille Nacht, heilige Nacht".

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Katastralgemeinde Arnsdorf hat rund 7,4 km² und liegt etwa 20 km nördlich der Landeshauptstadt Salzburg. Sie wird unterteilt in die Ortschaften Loipferding und Niederarnsdorf westlich sowie Oberarnsdorf, Schmieden und Nopping östlich der Arnsdorfer Pfarrkirche. Aufgrund der geografischen Nähe werden Ober- und Niederarnsdorf im Allgemeinen als eine zusammengehörige Ortschaft empfunden.

Der Ort grenzt an folgende anderen Katastralgemeinden:

Bürmoos
Gemeinde Bürmoos
Lamprechtshausen
Gemeinde Lamprechtshausen
St. Alban
Gemeinde Lamprechtshausen
Jauchsdorf
Gemeinde Sankt Georgen bei Salzburg
Nachbargemeinden St. Alban
Gemeinde Lamprechtshausen
Oberndorf
Gemeinde Oberndorf bei Salzburg
Göming
Gemeinde Göming
Nußdorf
Gemeinde Nußdorf am Haunsberg

Arnsdorf liegt im Alpenvorland; der Großteil der Fläche ist leicht hügelig und wird landwirtschaftlich genutzt, rund ein Viertel der Gesamtfläche – besonders im Westen und Nordwesten gegen Bürmoos – ist bewaldet. Es gibt keine Naturschutzgebiete oder größere Gewässer; alle Bäche entwässern in die Salzach. Ein Teil der Fläche im Süden ist Trinkwasserschongebiet.

Kultur

Grab von Axel Corti in Arnsdorf

In Arnsdorf wohnte und arbeitete von 1808–1829 Franz Xaver Gruber als Lehrer, Messner und Kirchenmusiker. Der Sohn einer armen Leinenweberfamilie aus Hochburg-Ach ist der Komponist des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“. Ein Teil des noch in seinem ursprünglichen Zustand befindlichen Schulhauses von Arnsdorf, in dem Gruber arbeitete und wohnte, ist seit 1956 als „Stille-Nacht-Museum“ eingerichtet und gibt einen Einblick in seine Zeit. Zu seinem 100. Todestag wurde 1963 vor dem Haus ein „Stille-Nacht-Brunnen“ errichtet und 1993 der Vorplatz als „Stille-Nacht-Platz“ eingeweiht. Das Schulhaus gilt als das in Österreich älteste Schulgebäude, in dem noch unterrichtet wird.

In Niederarnsdorf befand sich die erstmals 1241/42 urkundlich erwähnte Kapelle Maria im Mösl. Seit dem 13. Jahrhundert ist der Ort der Benediktinerabtei Michaelbeuern unterstellt. Der heutige Bau stammt aus dem 15. bis 17. Jahrhundert. Maria im Mösl ist seit annähernd 800 Jahren Wallfahrtsziel und einer der ältesten Marienwallfahrtsorte Österreichs. Eine Besonderheit ist die bis auf den heutigen Tag geübte Tradition, dass sich jeder neugewählte Salzburger Erzbischof auf eine Fußwallfahrt zu Unserer Lieben Frau am Mösl begibt

Im alten Pfarrhof von Arnsdorf lebte und wirkte lange Jahre der Filmregisseur Axel Corti, der auch auf dem benachbarten Friedhof begraben ist.

Verkehr

Arnsdorf liegt direkt an der Lamprechtshausener Straße (B 156) von Salzburg nach Braunau am Inn. Zudem ist es über die Bahnstrecke Salzburg–Lamprechtshausen an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Diese wird von der Salzburg AG betrieben, ist als Linie S1 in das Netz der S-Bahn Salzburg integriert und verkehrt meist im 30-Minuten-Takt.

Weblinks

47.96929166666712.953313888889Koordinaten: 47° 58′ N, 12° 57′ O