Arthur Bülow

Arthur Bülow (rechts), 1965

Arthur Bülow (* 17. November 1901 in Pinnow, Uckermark; † 4. Mai 1988 in Köln) war ein deutscher Rechtswissenschaftler und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Bülow studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften.

Er wurde Professor an der Universität Bonn und trat später in die Dienste des Bundesjustizministeriums, wo er bis 1963 als Ministerialdirigent tätig war.

Von 1963, als sein Vorgänger Walter Strauß nach der Spiegel-Affäre in den einstweiligen Ruhestand versetzt wurde, bis 1966 war Bülow Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz.

Ehrungen

Veröffentlichungen

  • Der Internationale Rechtsverkehr in Zivil- und Handelssachen. Quellensammlung mit Erläuterungen, Beck, München 1954 (Loseblattwerk, erschien zuletzt unter der Autorenbezeichnung Bülow/Böckstiegel/Geimer/Schütze in 4. Auflage, Beck, München 2003, ISBN 3-406-45684-7)

Literatur

  • Ottoarndt Glossner (Hrsg.): Schiedsgerichtsbarkeit und öffentrechtlich beeinflusste Streitgegenstände. Festschrift für Arthur Bülow zum 80. Geburtstag. Heymann, Köln 1981, ISBN 3-452-19007-2

Weblinks

 Commons: Arthur Bülow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952