Aschach an der Steyr

Aschach an der Steyr
Wappen von Aschach an der Steyr
Aschach an der Steyr (Österreich)
Aschach an der Steyr
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Steyr-Land
Kfz-Kennzeichen: SE
Fläche: 21,92 km²
Koordinaten: 48° 1′ N, 14° 20′ O48.01361111111114.333611111111435Koordinaten: 48° 0′ 49″ N, 14° 20′ 1″ O
Höhe: 435 m ü. A.
Einwohner: 2.221 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 101,32 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4421
Vorwahl: 07259
Gemeindekennziffer: 4 15 02
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 27
4421 Aschach an der Steyr
Website: www.aschach-steyr.at
Politik
Bürgermeister: Karl Bogengruber (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(25 Mitglieder)
13 ÖVP, 6 SPÖ, 3 LAN, 2 Grüne, 1 FPÖ
Lage der Gemeinde Aschach an der Steyr im Bezirk Steyr-Land
Adlwang Aschach an der Steyr Bad Hall Dietach Gaflenz Garsten Großraming Laussa Losenstein Maria Neustift Pfarrkirchen Reichraming Rohr im Kremstal Schiedlberg Sierning Steyr St. Ulrich bei Steyr Ternberg Waldneukirchen Weyer Wolfern OberösterreichLage der Gemeinde Aschach an der Steyr im Bezirk Steyr-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Aschach an der Steyr ist eine Gemeinde mit 2221 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) in Oberösterreich im Bezirk Steyr-Land im Traunviertel. Der zuständige Gerichtsbezirk ist Steyr.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Aschach an der Steyr liegt im Traunviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 5,6 km, von West nach Ost 7,3 km. 16,3 % der Fläche sind bewaldet, 73,3 % landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile der Gemeinde sind Aschach an der Steyr, Aschach an der Steyr Nord, Haagen, Mitteregg, Wirtsberg, Graben, Leithen und Saaß.

Nachbargemeinden

Sierning
Waldneukirchen Nachbargemeinden Garsten
Steinbach an der Steyr Ternberg

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik

Bürgermeister ist Karl Bogengruber von der ÖVP.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1817 Einwohner, 2009 dann 2231 Einwohner.

Wappen

Blasonierung: In Blau über goldenem Dreiberg zwei aufrechte, zueinander gekehrte, silberne Hifthörner mit den Mundstücken nach unten, goldenen Beschlägen und silbernen Schnüren. Die Gemeindefarben sind Blau-Weiß-Grün. Die drei Hügel symbolisieren Aschachs größten Berg die Hochhub. Die beiden Hifthörner im Gemeindewappen und das Gasthaus "Kaiser in der Saaß" erinnern an den 25. September 1732, als Kaiser Karl VI im Saaßer Forst an einer Jagd teilgenommen hat und 80 Hirsche erlegt wurden.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Kirche: die dem St. Martin geweihte Kirche wurde erstmals 1108 urkundlich erwähnt
  • Bankerl in der Saaß ein Naturdenkmal mit Blick auf die Bauernhäuser von Aschach

Sport

  • Fußballverein FC Aschach
  • Stockschützenverein
  • Tischtennisverein
  • Volleyballverein
  • Funcourt

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

  • Karl Wohlhart (* 1928) ist ein emeritierter österreichischer Hochschullehrer


Weblinks

 Commons: Aschach an der Steyr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien