Atterseekreis

Der 1971 gegründete Atterseekreis verstand sich als Gesprächskreis der Liberalen innerhalb der FPÖ und Gegengewicht gegen die extrem deutschnationalen Tendenzen in dieser Partei. Die aus dem Ring Freiheitlicher Studenten(RFS) kommende Gruppierung wurde von Parteichef Friedrich Peter gefördert. Norbert Steger war ihr erster Vorsitzender. Jörg Haider mied den Kreis, nach Peter [1], weil er hier als Gleicher unter Gleichen auftreten hätte müssen. Etliche Mitglieder des Kreises machten unter der Vizekanzlerschaft Stegers Karriere, beispielhaft seien genannt Friedhelm Frischenschlager, Volker Kier, Helmut Krünes und Norbert Gugerbauer. Nach Haiders Übernahme des Parteivorsitzes der FPÖ im Jahr 1986 wurde der Atterseekreis "kaltgestellt", seine führenden Mitglieder wanderten in die Wirtschaft ab. Heide Schmidt fungierte allerdings noch eine Zeitlang als "Vorzeigeliberale" der Partei.

Einzelnachweise

  1. Friedrich Peter:Wurzeln und Entwicklungslinien der Freiheitlichen Partei Österreichs in: Robert Kriechbaumer (Hg):Österreichische Nationalgeschichte nach 1945: Die Sicht von innen., S 144

Literatur

  • Erich Reiter: Der Atterseekreis innerhalb der Freiheitlichen Partei. In: Andreas Khol/Alfred Stirnemann (Hg.),: Österreichisches Jahrbuch für Politik 1982, München 1983, S. 103ff

Weblinks