Audioversum

Logo des AUDIOVERSUM, Innsbruck

Das AUDIOVERSUM ist ein Science Center (Technikmuseum) in Innsbruck, Landeshauptstadt von Tirol, Österreich, das sich der wissenschaftlichen und gleichzeitig spielerischen, interaktiven Erfahrung des Themas Hören verschrieben hat. Ziel ist die verstärkte Aufklärung über die Bedeutung des Hörens für die Kommunikation, Lebensqualität und Entwicklung des Menschen. Das AUDIOVERSUM soll ein außerschulischer Bildungsort sein.[1]

Inhaltsverzeichnis

Entstehungsgeschichte

Das AUDIOVERSUM entstand auf Initiative der Firma MED-EL, dem internationalen Hersteller von implantierbaren Hörsystemen (Cochleaimplantaten und Mittelohr-Implantaten), initiiert und realisiert durch Dr. Eckhard Schulz, in direkter Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck.

Nach ca. drei Jahren Planungs- und Bauzeit des Gebäudes übergab die Bürgermeisterin von Innsbruck, Mag.a Christine Oppitz-Plörer im Herbst 2012 die adaptierten Räumlichkeiten des ehemaligen „Haus der Sinne“ an die Firma MED-EL und den Verein „Freies Theater Innsbruck“.[2]

Das AUDIOVERSUM wurde nach eineinhalb Jahren Planung, Entwicklung der Exponate und Realisierung des Ausstellungskonzepts am 30. Januar 2013 offiziell eröffnet.[3][4]

Exponate

Die Austellungsobjekte wurden in Zusammenarbeit mit dem Projektpartner Ars Electronica, einem führenden Zukunfts- und Technologieunternehmen, entwickelt.

Exponate und Installationen auf insgesamt zwölf Stationen laden zum Hören, Sehen und Staunen ein. Eine virtuelle Reise durch das menschliche Ohr, die Funktionsweise des Knochenschalls, die Entdeckung einer städtischen Klanglandschaft beim Betreten der Treppenstufen ("Klangtreppe") oder das Nachfühlen einer Hörbeeinträchtigung werden interaktiv, multimedial und didaktisch aufbereitet vermittelt:[5]

Zahlen und Fakten

Das Gesamtnutzungskonzept wurde vom Bauträger IIG (Innsbrucker Immobiliengesellschaft) gemeinsam mit dem städtischen Kulturamt Innsbruck und der Firma MED-EL ausgearbeitet.[6]

  • Baubeginn: April 2011
  • Baufertigstellung: Herbst 2012
  • Baukosten gesamt: 3,2 Millionen Euro
  • Eröffnung des AUDIOVERSUM: 30. Januar 2013
  • Nutzfläche AUDIOVERSUM (inkl. Allgemeinflächen): ca. 1.400 m²

Theaterkonzept

Im Untergeschoss des gleichen Gebäudes steht ein Theaterbereich, bestehend aus Theatersaal mit ca. 160 m² (170 Personen) und Proberaum mit ca. 140 m² der heimischen, professionellen Theaterszene ebenso wie freien Projekten zur Verfügung.[6][7]

Einzelnachweise

  1. Ein gemeinsames Zuhause zum „Hören“ und „Staunen“ Offizielles Mitteilungsblatt „Innsbruck informiert“ vom 07.07.2011, abgerufen am 1. Februar 2013
  2. Räumlichkeiten wurden feierlich übergeben Offizielles Mitteilungsblatt „Innsbruck informiert“ vom 28.08.2012, abgerufen am 1. Februar 2013
  3. Eine europaweit einzigartige Welt des Hörens wird eröffnet WebSite AUDIOVERSUM
  4. Den Herzschlag der Ameise im Ohr Tiroler Tageszeitung vom 31. Januar 2013, abgerufen am 1. Februar 2013
  5. Exponate WebSite AUDIOVERSUM
  6. a b Theater und Audioversum in einem Haus Pressemeldung der Stadt Innsbruck, abgerufen am 1. Februar 2013
  7. Ein neuer Ort für kreative Theaterarbeit entsteht gift - zeitschrift für freies theater 02/2012, abgerufen am 1. Februar 2013

Weblinks