August Einspinner

August Einspinner (* 30. Juli 1870 in Graz; † 18. April 1927 ebdn.) war ein österreichischer Goldschmied und Politiker (DnP). Einspinner war Mitglied der Provisorischen Nationalversammlung, Abgeordneter zum Reichsrat, Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag sowie Landesrat in der steiermärkischen Landesregierung Kaan I.

Nach dem Besuch der Volksschule war Einspinner als Goldschmied tätig. Ab 1921 war Einspinner Geschäftsführer der Grazer Messe. Er gehörte ab 1906 der Handels- und Gewerbekammer an und stieg 1920 zum Vizepräsident auf. Einspinner war Obmann der Gewerbesektion und im Gewerbeförderungsinstitut engagiert. Nach der Angliederung des Instituts an die Handels- und Gewerbekammer übernahm Einspinner das Amt des geschäftsführenden Präsidenten des Gewerbeförderungsinstituts. Zudem gehörte er als Mitglied dem Gewerbeförderungsbeirat im Arbeitsministerium an. Des Weiteren enagagierte sich Einspinner als Gewerberat im Handelsministerium und war Mitglied der Zentralkommission für das gewerbliche Unterrichtswesen. In seinem Beruf als Goldschmied hatte Einspinner zudem das Amt des Präsidenten des Reichshandwerkerrates inne, war Kurator des steirischen Landesmuseums Joanneum und des Steiermärkischen Gewerbeförderungsinstituts. Zudem hatte Einspinner das Amt des Vorstands der Grazer Goldschmiede-Genossenschaft inne.

Einspinner wurde 1901 Mitglied des Grazer Gemeinderats und war ab 1902 Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag. Zudem wurde er 1906 in den Reichsrat gewählt. Er war zwischen dem 21. Oktober 1918 und dem 16. Februar 1919 als Vertreter der Deutschnationalen Partei Mitglied der Provisorischen Nationalversammlung und war von 6. November 1918 bis zum 27. Mai 1919 Landesrat in der Steiermark.

Literatur

Weblinks