Auslandsösterreicher-Weltbund

AÖWB Logo

Der Auslandsösterreicher-Weltbund (AÖWB) ist der in Wien ansässige weltweite Dachverband und die Interessenvertretung aller angeschlossenen Vereine der Auslandsösterreicher. Etwa 170 Vereine auf allen Kontinenten gehören dem Weltbund an.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Der Verein wurde im Jahr 1952 als Weltbund der Österreicher im Ausland gegründet, der auch schon der Dachverband war. Unabhängig davon wurde einige Jahre später das Auslandsösterreicherwerk gegründet, das seine Hauptaufgabe als Serviceeinrichtung für die Auslandsösterreicher sah. Es gab auch das Informationsjournal ROTWEISSROT heraus.[1]

Im Jahr der Auslandsösterreicher 2002[2] fusionierten beide Vereine zum heutigen Auslandsösterreicher-Weltbund (AÖWB), der damit als alleinige Vertretung der Auslandsösterreicher über etwa 10.000 direkte Mitglieder zählt. Unter Auslandsösterreichern versteht der AÖWB "sowohl Pass- als auch Herzensösterreicher".[3]

Den Vorsitz führt ein Präsidium: Präsident ist Gustav Chlestil, Vizepräsidenten sind Jürgen Em und Werner Götz, alle in Deutschland. Die ebenso am 4. September 2010 für vier Jahre gewählten Vorstandsmitglieder[4] sind Jürgen Bischof in Großbritannien, Peter Ernst in Frankreich, Gerald Ganglbauer und Karin Kralupper in Australien, Rudolf Neuhold und Thomas Payer in Deutschland, Laszlo Schmidt in Ungarn, sowie Paul Stritz in der Schweiz. Der AÖWB unterhält ein Generalsekretariat mit Sitz in Wien[3] und erhält jährliche Subventionen des Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten in der Höhe von 200.000 Euro.[5] Außerdem hat der AÖWB eine Stimme im Auslandsösterreicher-Fonds (AÖF), der ein jährliches Budget aus Steuermitteln von über 600.000 Euro für bedürftige Auslandsösterreicher verteilt.[6]

Der AÖWB gibt weiter das vierteljährlich erscheinende Journal ROTWEISSROT heraus und betreut seit 2004 das von Gerald Ganglbauer gegründete Internetforum für Auslandsösterreicher.[7] Der Verband präsentiert auch innerhalb Österreichs die Leistungen der Österreicher im Ausland, beispielsweise mit der Wanderausstellung "Das 10. Bundesland"[8] oder anderen Aktionen, mit denen er den ständigen Kontakt mit der ehemaligen Heimat aufrechtzuerhalten strebt. Einmal im Jahr, immer in einem anderen Bundesland, findet ein Auslandsösterreichertreffen in Österreich statt, das mit der Weltbund-Tagung bzw. der AÖWB Generalversammlung gekoppelt ist und bei dem die Auszeichnung zum Auslandsösterreicher des Jahres vergeben wird.

Auslandsösterreicher des Jahres

Ähnlich zur Ehrung als Österreicher des Jahres im Inland werden vom AÖWB seit 1994 herausragende Österreicher jährlich als Auslandsösterreicher des Jahres geehrt. Diese waren:

Einzelnachweise

  1. Geschichte AÖWB
  2. Ferrero-Waldner eröffnet diesjähriges Auslandsösterreichertreffen im Wiener Rathaus - 2002 als Jahr der Auslandsösterreicher würdigt Leistungen der "Vertreter Österreichs" Österreich Journal, 2002
  3. a b Satzung Auslandsösterreicher-Weltbund (AÖWB) ZVR XV - 644
  4. Günter Düriegl: Der Weltbund tagte in Eisenstadt. ROTWEISSROT Nr. 4, 2010, S. 9.
  5. Außenpolitischer Bericht 2009: AÖWB 200.000 Euro, 2008 AÖWB 217.000 Euro, 2007 AÖWB 217.000 Euro, 2006 AÖWB 184.300 Euro, 2005 AÖWB 184.300 Euro.
  6. Auslandsösterreicher-fonds Auslandsösterreicher Journal ROTWEISSROT 3/2009
  7. Austrians Abroad, von 2004 bis 2011 unter http://groups.yahoo.com/group/austriansabroad nunmehr http://www.austrians.org
  8. Das 10. Bundesland - Die Auslandsösterreicher in aller Welt Literaturhaus Wien 2006; Ausstellung „Das 10. Bundesland“ AÖWB

Weblinks