Aussichtsturm Pyramidenkogel

Der Aussichtsturm Pyramidenkogel ist ein Aussichtsturm auf dem 851 m ü. A. hohen Pyramidenkogel südlich des Wörthersees in Kärnten, Österreich. Er befindet sich im Gemeindegebiet von Keutschach am See.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

In dem folgenden Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
  • Historische Baugeschichte (was war vorher; warum errichtet; etc.)
  • Architektur
    Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Vor 1969 gab es auf dem Pyramidenkogel einen kleinen Aussichtsturm aus Holz. In einem alten Gebäude, neben dem Aussichtsturm sind von diesem, allerersten, Aussichtsturm am Pyramidenkogel noch Überreste zu sehen.

Aussichtsturm 1968–2012

Der alte Aussichtsturm mit seiner Turmhöhe von 54 Metern wurde in den Jahren 1966 bis 1968 in in Stahlbetonbauweise errichtet. Mit einer im Turmschaft befindlichen Aufzugsanlage wurde die erste Aussichtsplattform in 43 m Förderhöhe erreicht. Die Liftkapazität betrug 16 Personen, die Fahrzeit 24 Sekunden bei einer Fördergeschwindigkeit von 1,7 Meter/Sekunde. Über eine Treppenanlage waren zwei kleinere, höher gelegene Plattformen zugänglich. Alle drei Plattformen boten den Besuchern Platz auf ca. 250 m².[2] Auf der obersten Plattform war ein Sendemast angebracht. 2007 wurden 105.000 Besucher am Turm gezählt. Für eine Sanierung des bestehenden Aussichtsturms wurden Kosten von 7,5 Millionen Euro beziffert, daher wurde ein Neubau geplant.[3]

Planungsphase 2008–2012

Architekturwettbewerb

Bei einem Architekturwettbewerb siegte der Entwurf des Klagenfurter Architekturbüros Markus Klaura und Dietmar Kaden. Dieser sieht eine etwa 100 Meter hohe Spirale, die aus Holz und Stahl besteht, vor. Ein Turmcafe in 70 Metern Höhe; eine Rutsche für Kinder, die die höchste Europas werden soll; eine Beleuchtung an der gerüstartigen Fassade, die den Turm nachts als Leuchtturm erscheinen lassen soll.[4] Die Erwartungen für den neuen Turm liegen bei 200.000 Besuchern pro Jahr. Als Baukosten wurden 10 Millionen Euro veranschlagt. Gegen die Stimmen von ÖVP, SPÖ und GEL, beschloss der mehrheitlich BZÖ-dominierte Gemeinderat die Errichtung des Neubaus.

Mit 100.000 Besuchern jährlich und zu den gegenwärtigen erhöhten Preisen soll sich der Neubau in ungenannter Zeit amortisieren.

Planungsgeschichte

Ersten Planungen zufolge, sollte der alte Aussichtsturm im Herbst 2008 abgerissen und der neue Aussichtsturm bis Sommer 2009 errichtet werden.

Im Jänner 2008 wurde bekannt, dass sich die Finanzierung des neuen Aussichtsturms verzögert. Die Abtragung des alten, desolaten Aussichtsturms wurde auf den Zeitraum nach der Sommersaison 2008 verlegt, mit ungewissem Zeitpunkt des Neubaubeginns.[5]

Im Juli 2009 wurde verlautbart, dass sich der Neubau aufgrund politischer Gründe zwar verzögert hätte,[6], dass der Turm jedoch im Herbst 2010 gesprengt werden sollte und anschließend bis April 2011 der Neubau, als komplette Umsetzung des Siegerprojekts ohne Abstriche, so wie im Gemeinderat beschlossen, errichtet wird.

In der Gemeinderatssitzung am 16. Dezember 2009 wurde über die Gesellschaftsverträge der Errichtungsgesellschaft, die zugehörigen Notariatsakte, über den Managementvertrag, über den Superädifikats- und die Betriebsführungsvereinbarung sowie über die Förderverträge im Dreiecksverhältnis von Land Kärnten, der Gemeinde Keutschach und der Errichtungsgesellschaft abgestimmt.[7] Am 18. Februar 2010 wurden die Verträge zwischen der Gemeinde Keutschach und dem Land Kärnten für den neuen Aussichtsturm unterzeichnet, die an den Terminen von Juli 2009 festhielten. Darin wurde vereinbart, die geplanten Kosten von zehn Millionen Euro zwischen Gemeinde, Errichtungsgesellschaft und Land zu teilen.

Kritiker und Gegner des Neubaus monierten, dass das Land Kärnten aufgrund der Gesellschaftermehrheit der Kärntner Tourismusholding (KTH) (51 %) in der Errichtungsgesellschaft, indirekt Entscheidungen zu Ungunsten der Gemeinde Keutschach (Anteil 49 %) durchsetzen könnte, da die Gemeinde Keutschach später allein für die spätere Instandhaltung aufkommen müsste.[8][9][10]

In einer Gemeinderatssitzung am 30. April 2010 lehnte eine Mehrheit der Keutschacher Gemeinderäte die Kredithaftung der Gemeinde für das Bauvorhaben ab.[11] Damit verzögerte sich der für September 2010 geplante Abriss und der folgende Neubau erneut um zunächst unbekannte Dauer. [12]

Im August 2011 wurde im Rahmen einer außerordentlichen Sitzung der Landesregierung von Kärnten eine Variante des Neubaus beschlossen, die nur acht Millionen Euro kosten sollte.[13] Nach zwischenzeitlichen Diskussionen über einen Baubeginn im Frühjahr 2012, wurde beschlossen, den Turm im Herbst 2012 zu sprengen und anschließend mit dem Neubau zu beginnen.[14] Somit stand der letzte Öffnungstag mit 30. September 2012 fest.

Die Sprengung fand schlussendlich zu Mittag des 12. Oktober 2012 statt und war weithin sicht- und hörbar. [15].

Die Eröffnung des neuen Aussichtsturms ist für Sommer 2013 geplant. [16]

Neuer Aussichtsturm ab 2013

Der knapp 100 Meter hohe Aussichtsturm soll mit elf Ebenen, davon sechs Aussichtsplattformen, der höchste Holzaussichtsturm der Welt werden.[9] Der höchste Holzturm der Welt ist der komplett aus Holz gebaute Sendeturm Gleiwitz.

Sendeanlage

Aufgrund der zentralen Lage war der Aussichtsturm Pyramidenkogel vor der Inbetriebnahme der Großsendeanlage am Dobratsch, errichtet 1971, wichtiger Standort als TV-Sender.

Seither fungierte der Aussichtsturm nur noch als UKW-Sender. Von ihm aus wurde das Privatradioprogramm KroneHit (103,7 MHz) ausgestrahlt, bis zum Frühjahr 2012 auch Radio Harmonie (95,2 MHz), das seinen Sendebetrieb eingestellt hat. Einige Funkdienste und Amateurfunksender nutzten diesen Standort ebenso.

Die Unsicherheiten über den Bau des neuen Turmes und die daraus resultierenden Verzögerungen waren auch mitverantwortlich, dass in weiterer Folge ein für Kärnten geplantes lokales DVB-T-Paket (Mux C Kärnten) nicht auf Sendung gehen durfte.[17]

Neben dem Aussichtsturm wurde mittlerweile ein Ersatzmast aufgestellt. Der Betreiber des Mux C Zentralraum Kärnten hat inzwischen angekündigt, als Ersatzstandort die bei Bleiburg gelegene Petzen zu nutzen.[18]

Bildergalerie

Weblinks

 Commons: Aussichtsturm Pyramidenkogel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vgl. Kontaktseite auf der Website des Betreibers des Aussichtsturms. Abgerufen am 6. August 2012.
  2. Der Aussichtsturm Pyramidenkogel: Technische Daten auf der Website des Betreibers des Aussichtsturms. Abgerufen am 6. August 2012.
  3. Pyramidenkogel: Gute Aussichten für neuen Turm. In: Kleine Zeitung, 23. Juli 2009. (Online in der Version vom 23. Juli 2009 nicht mehr abrufbar, Artikel wurde unter neuer Überschrift neu geschrieben. Abgerufen am 23. Juli 2010.)
  4. Pyramidenkogelturm-neu: Siegermodell präsentiert. In: kärnten.ORF.at, 23. August 2007.
  5. Finanzierung für Pyramidenkogel-Turm offen. In: kärnten.ORF.at, 23. Jänner 2008.
  6. Für die Verzögerungen machte der Keutschacher Bürgermeister Gerhard Oleschko (BZÖ) die Wahlen im März 2009 ebenso verantwortlich, wie die Gegner des Projekts, ÖVP, SPÖ und GEL.
  7. Michael Holliber: Chaos im Gemeinderat. In: keutschacher.at, 28. Dezember 2009. Abgerufen am 23. Juli 2010.
  8. Pyramidenkogel-Neu: Baustart im Herbst fix. In: kärnten.ORF.at, 18. Februar 2010
  9. a b Pyramidenkogel: Gute Aussichten für neuen Turm. In: Kleine Zeitung, 15. Dezember 2009. Abgerufen am 23. Juli 2010.
  10. Pyramidenkogel neu. (PDF) Finanzierung und Besitzverhältnisse, S. 1. Planrechnung, S. 2. Dokument datiert mit 25. März 2010. Auf der Website der Grünen Kärnten. Abgerufen am 23. Juli 2010.
  11. Rückschlag für neuen Pyramidenkogel-Turm. In: Kleine Zeitung, 30. April 2010. Abgerufen am 23. Juli 2010.
  12. Der neue Pyramidenkogel-Turm rückt in die Ferne. In: Kleine Zeitung, 5. Mai 2010. Abgerufen am 23. Juli 2010.
  13. Vanessa Pichler: Pyramidenkogel: Aussichtsturm wird 2012 gebaut. In: woche.at, 11. August 2011. Abgerufen am 29. April 2012.
  14. Karin Hautzenberger: Pyramidenkogel: Turmneubau schon wieder verschoben. In: Kleine Zeitung, 4. April 2012. Abgerufen am 29. April 2012.
  15. ORF: Die letzten Stunden des Pyramidenturms (abgerufen am 12. Oktober 2012)
  16. Pyramidenkogel: Mitte Oktober wird gesprengt. In: Kleine Zeitung, 22. September 2012. Abgerufen am 22. September 2012.
  17. Lizenzentzug MUX C Kärnten (KOA 4.219/11-009) auf der Website der RTR, abgerufen am 26. September 2011.
  18. Lokales TV-Paket Mux C Zentralraum Kärnten abgerufen am 9. August 2012.

46.60895314.144869847Koordinaten: 46° 36′ 32,2″ N, 14° 8′ 41,5″ O