Ausstellungs- und Einkaufszentrum

Das Ausstellungs- und Einkaufszentrum oder besser bekannt als AEZ in Wien-Landstraße war eines der ersten Einkaufszentren in Wien.

Auf der Überdeckung des ehemaligen Schnellbahnhofes Wien-Landstraße, dem heutigen Wien-Mitte und der Landstraßer Brücke wurde das Einkaufszentrum 1957 errichtet. Nach den Plänen von Architekt Josef Wöhnhart wurden in drei Stockwerken Geschäfte untergebracht. Im vierten Stock und im nicht überdachten fünften wurden Parkplätze für 110 Autos gebaut. Diese wurden mit einem Lift nach oben transportiert. Bemerkenswert war damals auch die längste Rolltreppe Österreichs. Vom Erdgeschoß konnte man auch direkt zum Bahnsteig der Schnellbahn hinunter gehen.

Aus dem Festsaal des AEZ wurde auch jahrzehntelang die ORF-Sendung Autofahrer unterwegs mit Publikum live gesendet.

In den 1990er Jahren wurde es aber, nachdem es nicht mehr für die Käufer attraktiv genug war und sich auch nicht adaptieren ließ, geschlossen. Im Jahr 2000 wurde an der Stelle das „Kino- und Erlebniszentrum“ W3 errichtet.

Weblinks

48.20555555555616.383888888889Koordinaten: 48° 12′ 20″ N, 16° 23′ 2″ O