Bösenneunzen

f0

Bösenneunzen (DorfOrtschaft)
Katastralgemeinde Bösenneunzen
Verwaltungssprengel
Bösenneunzen (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Zwettl (ZT), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Zwettl
Pol. Gemeinde Zwettl-Niederösterreich
Koordinaten 48° 41′ 16″ N, 15° 8′ 36″ O48.68777815.143333590Koordinaten: 48° 41′ 16″ N, 15° 8′ 36″ O
Höhe 590 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 47 (2001)
Gebäudestand 17 (2001)
Fläche d. KG 3,1833 km²
Postleitzahl A-3910 Zwettl
Vorwahl +43/02823 (Großglobnitz)
Ortsvorsteher Manfred Schuh[1]
(Stand: 28. Sept. 2012)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 07028
Katastralgemeindenummer 24304
Zählbezirk/Zählsprengel Großglobnitz (32530 110)
Bevölkerungsdichte: 14,78/km²
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Bösenneunzen ist ein Dorf im Waldviertel in Niederösterreich und eine Ortschaft und Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Zwettl-Niederösterreich im Bezirk Zwettl.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Bösenneunzen liegt etwa 11 km nördlich des Stadtzentrums von Zwettl und ist durch den Postbus im Ortsgebiet mit dem österreichischen Überlandbus-Netz verbunden.

Nach der Volkszählung von 2001 hatte der Ort 47 Einwohner auf einer Fläche von 14,78 km².[2][3]

Nachbarorte, -ortschaften und -katastralgemeinden
Limbach (Gem. Schweiggers) Süßenbach (Gem. Kirchberg a.W.) Ottenschlag
Sallingstadt (Gem. Schweiggers) Nachbargemeinden Kleinotten
Walterschlag (Gem. Schweiggers) Ritzmannshof(1) Großglobnitz
(1) KG Ritzmannshof grenzt nicht an, da sich die KG Walterschlag im Ritzmannshofer Wald dazwischen schiebt

Geschichte

Bösenneunzen wurde 1233 als Neitzen zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts ist die Namensform Posen Nitzen überliefert, was so viel bedeutet wie: „kleine (unbedeutende) Siedlung eines Mannes mit dem Namen Nizo“.[4]

Ortskapelle Bösenneunzen, Denkmalschutz
Bevölkerungs-
entwicklung[5]
Datum Einwohner
1869 83
1951 60
1961 61
1971 62
1981 53
1991 51
2001 47

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ortsvorsteher - Alle. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 28. September 2012.
  2. Volkszählung vom 15. Mai 2001: Einwohner nach Ortschaften. In: Statistik Austria. Bundesanstalt Statistik Österreich, S. 1, abgerufen am 5. August 2009 (PDF).
  3.  Österreichische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.): Die Städte Niederösterreichs. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1982, ISBN 9783700104636, S. 388.
  4. Katastralgemeinden, Erstnennung und Namensdeutung. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 15. Juli 2009. Vgl.  Elisabeth Schuster, Verein für Landeskunde von Niederösterreich (Hrsg.): Die Etymologie der niederösterreichischen Ortsnamen. Wien 1989, 1990, 1994.
  5. Historisches Ortslexikon Niederösterreich, 4. Teil. Österreichische Akademie der Wissenschaften, S. 96, abgerufen am 14. Juli 2009 (PDF).