BKS Bank

  BKS Bank AG
Logo der Bank
Staat Österreich
Sitz Klagenfurt am Wörthersee
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN AT0000624705
Bankleitzahl 170 00[1]
BIC BFKKAT2K[1]
Website www.bks.at
Leitung
Vorstand Heimo Penker
Herta Stockbauer
Dieter Krassnitzer
Aufsichtsrat Hermann Bell (Vors.)

Die BKS Bank AG (Bank für Kärnten und Steiermark Bank Aktiengesellschaft) ist eine Universalbank mit Sitz in Klagenfurt (Kärnten), sie betreut heute sowohl Privat- als auch Geschäftskunden. Sie bildet mit der Oberbank und der Bank für Tirol und Vorarlberg (BTV) die 3-Banken-Gruppe.

Sie wurde im Jahr 1922 als reine Unternehmensbank unter Mitwirkung der Bayrischen Hypotheken- und Wechselbank gegründet. Seit 1964 betreut sie auch Privatkunden. Im Jahr 1969 begann eine Kooperation mit der Bausparkasse Wüstenrot, die bis heute besteht. Zugleich mit der Gründung einer Filiale in Graz im Jahr 1983 wurde der Unternehmensname (Firma) erweitert auf "Bank für Kärnten und Steiermark Aktiengesellschaft", 1986 folgte die Aktiennotierung an der Wiener Börse.

Im Jahr 1988 wurden die bisherigen Geschäftsbereiche um eine Leasing- und Versicherungsgesellschaft erweitert. Im Jahr 1992 wurde auch in Wien eine Filiale eröffnet, 1994 folgte die Eröffnung der neuen BKS-Zentrale am St. Veiter Ring in Klagenfurt.

Die Expansion in verschiedenen Geschäftsbereichen setzte sich in den folgenden Jahren besonders in Slowenien, Kroatien und der Steiermark fort. Seit 1998 wird durch das Logo "3Banken Gruppe" auch optisch die Kooperation mit der Oberbank und der Bank für Tirol und Vorarlberg kommuniziert. Seit dem Jahr 2004 hat die BKS Bank in Italien und Slowenien eine Repräsentanz. Seit 1998 verfügt die BKS Bank über eine Leasing-Gesellschaft in Slowenien, seit 2001 auch über eine in Kroatien. Im Jahr 2005 wurde der Name auf "BKS Bank AG" geändert, im selben Jahr wurde eine Repräsentanz in Ungarn eröffnet. Mit Ende des Jahres erfolgte die Fusion der "Burgenländischen Anlage & Kredit Bank AG" mit der BKS Bank.

Die BKS Bank AG ist unter der Nummer AT0000624705 börsennotiert. Die Hauptaktionäre sind die Oberbank, BTV und Generali 3 Banken Holding AG, die ein Syndikat bilden. Weitere stimmberechtigte Aktionäre sind die BA-CA-Gruppe und Wüstenrot. Ca. 12% der Aktien befinden sich in Streubesitz.

Der Konzern beschäftigt heute rund 900 Mitarbeiter in 56 Geschäftsstellen in Kärnten, Steiermark, Burgenland, Wien, Niederösterreich, Ljubljana, Maribor und Celje. Weiters verfügt die Bank über Repräsentanzen in Zagreb, Padua, Bratislava und Sopron. In Kroatien hält die BKS Bank eine 100%-Beteiligung an der BKS Bank d.d. (vormals Kvarner Banka d.d.), weiters ist sie 100% Eigentümerin an der slowakischen BKS-Leasing a.s. (vormals KOFIS Leasing a.s.)

Die BKS Bank AG begibt ab 30. Juni 2009 eine Anleihe mit einer 3,5%igen Verzinsung, einem Volumen von max. 15 Mio EUR und einer Laufzeit von 4 Jahren und einer Verzinsung von 3,5%.[2]

Am 5. Oktober 2009 startete eine Kapitalerhöhung, mit der bis zu 4.680.000 neuen, auf Inhaber lautende Stamm-Stückaktien („Junge Aktien“) ausgegeben werden. Das Grundkapitals wird dabei von EUR 56.160.000 auf bis zu EUR 65.520.000 erhöht. Bezugsberechtigt sind alle Stamm- und Vorzugsaktionäre im Bezugsverhältnis 6:1, der Bezugspreis beträgt EUR 15,75.

Weblinks

Referenzen

  1. a b Eintrag im Kreditinstitutsverzeichnis bei der Oesterreichischen Nationalbank
  2. EANS-Adhoc: BKS Bank AG- 26. Juni 2009