Bahnhof Friedberg (Steiermark)

Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Angaben zur Geschichte des Gebäudes, dem Betrieb, Fracht- und Passagieraufkommen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Bahnhof Friedberg (Steiermark)
Friedberg-Hst-01.jpg
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung Fd
Eröffnung 1905
Lage
Stadt Friedberg (Steiermark)
Bundesland Steiermark
Staat Österreich
Koordinaten 47° 26′ 3,5″ N, 16° 3′ 9,7″ O47.434316.052699Koordinaten: 47° 26′ 3,5″ N, 16° 3′ 9,7″ O
Höhe 551 m ü. A.
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich

i7i12i13i15i15i16i17

Der Bahnhof Friedberg ist ein Eisenbahnknotenpunkt und Bahnhof der steirischen Stadt Friedberg. Hier treffen Wechselbahn, Thermenbahn und Pinkatalbahn zusammen. Er ist mit vier Bahnsteiggleisen, einem historischen Empfangsgebäude, einen Güterschuppen, der nicht mehr in Verwendung ist, und einem Lokomotivschuppen ausgestattet.

Geschichte

Friedberg wurde am 15. Oktober 1905 durch die Lokalbahn Hartberg–Friedberg erschlossen, die ihrerseits die Fortsetzung der früher eröffneten Bahnabschnitte Fehring–Fürstenfeld (1885) und Fürstenfeld–Hartberg (1891) war. 1910 folgte die Fortsetzung über den Wechsel nach Aspang, womit eine durchgehende Verbindung von Graz über Gleisdorf und Fehring und die 1881 fertiggestellte Aspangbahn nach Wien hergestellt wurde.

Durch die Pariser Friedensverträge fiel das nahe gelegene, bislang zu Ungarn gehörende Burgenland an Österreich und verlangte dem entsprechend nach neuen Verbindungen, die den geänderten politischen Verhältnissen entsprachen. Mit dem Bau eines 15,6 Kilometer langen Astes der Wechselbahn von Friedberg nach Altpinkafeld wurde 1925 der Anschluss an die seit 1888 bestehende Pinkatalbahn über Oberwart nach Szombathely (Steinamanger) hergestellt In diesem Zusammenhang wurde der Bahnhof Friedberg erweitert und für die Wartung der Lokomotiven eine einfache Bekohlungsanlage eingerichtet. Der Verkehr über die neue Grenze nach Ungarn wurde zur Zeit des Kommunismus 1953 eingestellt.

Mit 1. August 2011 stellten die ÖBB auf dem verbliebenen Reststück der Pinkatalbahn nach Oberwart den Personenverkehr ein.[1] Seitdem verkehrt auf der Pinktalbahn an Werktagen außer Samstag nur mehr ein Güterzugpaar.

Einzelnachweise

  1. Der Standard: Strecken-Aus für Oberwart-Friedberg (abgerufen am 23. Juli 2012)