Bahnhof Selzthal

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Selzthal
Ein Nostalgiezug am Bahnhof Selzthal. Zu sehen ist hier auch die historische Dachkonstruktion.
Ein Nostalgiezug am Bahnhof Selzthal. Zu sehen ist hier auch die historische Dachkonstruktion.
Daten
Betriebsart Trennungsbahnhof
Bauform Inselbahnhof
Abkürzung Sl
Eröffnung 1872
Lage
Stadt Selzthal
Bundesland Steiermark
Staat Österreich
Koordinaten 47° 33′ 0,1″ N, 14° 18′ 43,8″ O47.55003888888914.312169444444Koordinaten: 47° 33′ 0,1″ N, 14° 18′ 43,8″ O
Höhe 639 m ü. A.
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich

i7i12i13i15i15i16i17

Der Bahnhof Selzthal ist ein wichtiger Bahnknotenpunkt der Österreichischen Bundesbahnen in Selzthal in der Obersteiermark, der die durchgehende Rudolfsbahn mit der Pyhrnbahn und der Ennstalbahn verbindet.

Inhaltsverzeichnis

Bahnverbindungen

Ein Personenzug verlässt den Bahnhof Selzthal

Über Selzthal verkehren Fernverkehrszüge zwischen Graz und Bischofshofen bzw. darüber hinaus. Selzthal ist weiters ein Regionalverkehrsknoten, über den Ballungsräume, wie der Raum Linz, der Raum Liezen und der Raum Leoben miteinander verbunden werden.

Geschichte

Als die Rudolfsbahn 1872 von Weyer bis Selzthal verlängert wurde, entstand der Bahnhof Selzthal. Damit entstand auch um den Bahnhof herum eine Ortschaft, die den Bahnarbeitern als Wohnort diente. Als 1906 die Pyhrnbahn fertiggestellt wurde, wurde der Bahnhof zu einem Inselbahnhof umgebaut.

In jüngster Zeit verlor der Bahnhof Selzthal unter anderem durch die Einstellung des Personenverkehrs auf der Gesäusebahn (einem Teilstück der Rudolfsbahn) immer mehr an Bedeutung.

Architektur

Der Inselbahnsteig mit seiner historischen Dachkonstruktion ist zum Teil als Kopfbahnhof angelegt

Der Inselbahnsteig bildet das zentrale Element des Bahnhofs Selzthal. Er ist mit einer großzügigen rot lackierten Stahlkonstruktion überdacht, die unter Denkmalschutz steht.[1] Am besagten Inselbahnsteig steht ein Gebäude mit Warteraum, Toiletten und dienstlichen Räumlichkeiten. Das eigentliche Bahnhofsgebäude (es befindet sich am Rande des Bahnhofs) ist nicht denkmalgeschützt.

Zwischen der Ausfahrt von Rudolfsbahn und Ennstalbahn befindet sich ein ebenfalls denkmalgeschützter Rundlokschuppen mit Drehscheibe. Dieser war bis ins 21. Jahrhundert hinein Standpunkt der ÖBB Nostalgie.

Eine Dampflok auf der Drehscheibe. Zu sehen ist auch der Rundlokschuppen (1993)

Schleife Selzthal

Das Projekt Schleife Selzthal sieht vor, dass von der Ennstalbahn bei Kilometer 96,4 eine 2,3 km lange Schleife in Richtung Rudolfsbahn bei Kilometer 136,6 gebaut wird.[2] Dadurch könnten Züge zwischen Salzburg und Graz geführt werden, ohne im Bahnhof Selzthal stürzen zu müssen.

Die Gemeinde Selzthal und deren Lokalpolitik ist gegen den Bau der Schleife, da dadurch der Standort Selzthal an Bedeutung verlieren würde[3], von den Landespolitikern aller Parteien wird das Projekt allerdings gut geheißen.[4] Im Rahmenplan der ÖBB bis 2014 ist die 56 Millionen Euro teure Schleife enthalten.[5]

Weblinks

 Commons: Bahnhof Selzthal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Liste der Denkmäler in der Steiermark s. 43 oben, abgerufen am 9. Jänner 2010
  2. Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Trassenverlauf - Hochleistungsstrecke Bischofshofen-Selzthal, Fassung vom 28. Februar 2011. In: RIS, abgerufen am 23. Februar 2011
  3. BAUVERHANDLUNG "SCHLEIFE SELZTHAL". In: SPÖ Selzthal, abgerufen am 23. Februar 2011
  4. Interviews mit steirischen Spitzenpolitikern über den öffentlichen Verkehr anlässlich der Landtagswahl 2010. In: Fahrgast Steiermark, Sondernummer Landtagswahl 2010, abgerufen am 23. Februar 2011
  5. ÖBB plant weiter Schleife Selzthal. In: Kleine Zeitung, 4. September 2009, abgerufen am 23. Februar 2011