Balsamstrauch

Balsamstrauch
Cedronella canariensis 2.jpg

Balsamstrauch (Cedronella canariensis)

Systematik
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Unterfamilie: Nepetoideae
Tribus: Mentheae
Gattung: Cedronella
Art: Balsamstrauch
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Cedronella
Moench
Wissenschaftlicher Name der Art
Cedronella canariensis
(L.) Webb & Berthel.

Der Balsamstrauch (Cedronella canariensis), auch Kanarischer Zitronenstrauch genannt, ist die einzige Art der monotypischen Pflanzengattung Cedronella innerhalb der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae)[1]. Er ist auf den Kanarischen Inseln, Madeira und den Azoren beheimatet.

Beschreibung

Habitus, Laubblätter und Blütenstände

Der Balsamstrauch wächst als sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze. Die rosafarbenen, zwittrigen Blüten werden von Insekten bestäubt[2].

Vorkommen

Der Balsamstrauch ist auf den Kanarischen Inseln, Madeira und den Azoren beheimatet. Er bevorzugt halbschattige und feuchte Standorte.

Systematik

Die Erstveröffentlichung dieser Art erfolgte 1753 durch Carl von Linné unter dem Namen (Basionym) Dracocephalum canariense in Species Plantarum, 2, S. 594[3]. Sie wurde 1836 in Philip Barker Webb und Sabin Berthelot: Histoire Naturelle des Îles Canaries, 3, S. 87 in die Gattung Cedronella gestellt. Conrad Moench hat die Gattung Cedronella 1794 in Methodus Plantas Horti Botanici et Agri Marburgensis : a staminum situ describendi, S. 411[4] mit der Typusart Cedronella triphylla aufgestellt. Heute ist Cedronella triphylla Moench ein Synonym für Cedronella canariensis (L.) Webb & Berthel.. [5]

Cedronella canariensis ist die einzige Art der monotypischen Gattung Cedronella aus der Tribus Mentheae in der Unterfamilie Nepetoideae innerhalb der Familie Lamiaceae [1]

Verwendung

Aus den Blättern kann ein Aufguss hergestellt werden. Hierzu werden entweder die frischen oder die getrockneten, noch nicht blühenden, oberirdischen Pflanzenteile verwendet.[2] Als Geruchsverbesserer werden auch die getrockneten Blätter verwendet, da sie einen angenehmen aromatischen Duft besitzen.

Quellen

Einzelnachweise

  1. a b Cedronella im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.letzter Zugriff am 23. Dezember 2012
  2. a b Eintrag bei PFAF = Plants for A Future. letzter Zugriff am 24. Dezember 2012
  3. Erstveröffentlichung der Art eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  4. Erstveröffentlichung der Gattung eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  5. Eintrag bei Tropicos. letzter Zugriff am 23. Dezember 2012

Weblinks

 Commons: Balsamstrauch (Cedronella canariensis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien