Barbara Coudenhove-Kalergi

Barbara Coudenhove-Kalergi (* 15. Januar 1932 in Prag) ist eine österreichische Journalistin und Herausgeberin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Barbara Coudenhove-Kalergis Vater war Gerolf Graf Coudenhove-Kalergi. Ihr Onkel war Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, der Gründer der Paneuropa-Union.

Seit sie 1945 als Prager Deutsche aus ihrer Heimat vertrieben wurde, lebt sie in Österreich und arbeitete als Journalistin bei den Tageszeitungen Die Presse, Neues Österreich, Arbeiter-Zeitung, Kurier und dem Nachrichtenmagazin profil. Dem breiteren Publikum wurde sie seit Mitte der 1970er-Jahre als Mitglied der Osteuroparedaktion des ORF bekannt. Ihre sensiblen Reportagen für den Österreichischen Rundfunk befassten sich mit den damals noch zum so genannten Ostblock gehörenden Ländern, vor allem Polen und der Tschechoslowakei.

Coudenhove-Kalergi war verheiratet mit Franz Marek (1913–1979), einem Reformkommunisten und Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Österreichs (KPÖ).

Sie ist Mitbegründerin der Bürgerinitiative „Land der Menschen“.

Nach dem Fall der sozialistisch-autoritären Regierungen in Osteuropa kehrte sie in ihr Geburtsland zurück. In den Jahren 1991 bis 1995 war sie als ORF-Korrespondentin in Prag tätig. Heute schreibt sie als freie Journalistin vor allem für verschiedene tschechische und österreichische Zeitungen und ist Herausgeberin mehrerer Bücher mit Texten zur Geschichte und Gegenwart der Länder Osteuropas. Seit 2005 ist sie im Redaktionsbeirat der Zeitschrift Datum vertreten.

Auszeichnungen

Werke

Weblinks