Bartlmä Dill Riemenschneider

Bartlmä Dill Riemenschneider (* um 1500 Würzburg; † um 1550) war ein deutscher Maler der Renaissance, der in Südtirol wirkte.

Leben

Bartlmä Dill Riemenschneider war ein Sohn des bedeutenden Würzburger Bildschnitzers Tilman Riemenschneider und dessen zweiter Frau Anna Rappolt, die um 1506/07 verstarb. Er wurde in der Dürer-Werkstatt und in Augsburg ausgebildet. 1525 ging er nach Trient an den Hof von Fürstbischof Bernhard von Cles. Er führte in Bozen eine Künstlerwerkstatt, von der aus er Aufträge im südlichen Tirol ausführte. Riemenschneider gehörte der radikal-reformatorischen Täuferbewegung an und wurde 1528 gemeinsam mit anderen Bozner Bürgern zum Widerruf gezwungen.

Werk

Riemenschneider schuf Altarbilder und ausgedehnte Freskenzyklen. Außerdem bemalte er Kachelöfen. Er gilt als bedeutendster Künstler der Renaissance im südlichen Tirol.

Weblinks