Basil Mitrofanowicz

Basil Mitrofanowicz (* 1831 in Czernowitz; † 1888 ebenda) war ein ruthenischer Theologe der griechisch-orthodoxen Kirche. Er wirkte als Hochschullehrer in Czernowitz.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Mitrofanowicz besuchte das kaiserlich-königliche I. Staatsgymnasium Czernowitz.[1] Nachdem er 1850 die Matura gemacht und Theologie studiert hatte, unterrichtete er an der theologischen Lehranstalt in der Hauptstadt der Bukowina.[2]

Bei Gründung der k.k. Franz-Josephs-Universität wurde Mitrofanowicz 1875 als o. Professor für Praktische Theologie berufen und zum Dekan der Griechisch-orthodoxen Fakultät gewählt. Von 1871 bis zu seinem Tod (1888) versah er die Lehrkanzel für Moraltheologie.[2] 1877/78 war er der dritte Rektor der Universität.[3]

Die Fakultät verlieh ihm am 6. Juni 1879 die Ehrendoktorwürde.[2]

Er war Abgeordneter zum Reichsrat (Österreich).[2]

Schriften von Mitrofanowicz werden in der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen verwahrt.[4]

Einzelnachweise

  1. Maturanten (Bukowina)
  2. a b c d Festschrift 1900
  3. Rektoratsrede (HKM)
  4. SUB Göttingen

Literatur

  • Die k.k. Franz-Josephs-Universität in Czernowitz im ersten Vierteljahrhundert ihres Bestandes. Festschrift, herausgegeben vom Akademischen Senat. Czernowitz 1900. Digitalisat

Weblinks