Belagerung von Jülich (1610)

Belagerung von Jülich
Teil von: Jülich-Klevischer Erbfolgestreit
Achtzigjähriger Krieg
Siege and capture of Julich by Maurice of Orange in 1610.jpg
Datum 29. Juli bis 2. September 1610
Ort Jülich
Ausgang Übergabe der Stadt
Konfliktparteien
Republik der Sieben Vereinigten ProvinzenRepublik der Sieben Vereinigten Provinzen Vereinigte Niederlande
Frankreich Konigreich 1792Frankreich Frankreich
Spanien 1506Spanien Spanien
Romisches Reich Heiliges 1400Heiliges Römisches Reich Heiliges Römisches Reich
Befehlshaber
Moritz von Oranien
Claude de La Châtre
Johann von Reuschenberg zu Overbach
Truppenstärke
25.500 Mann 1500 Mann

Die Belagerung von Jülich durch Truppen Frankreichs und der Vereinigten Provinzen unter dem Befehl von Claude de La Châtre und Moritz von Oranien fand vom 29. Juli bis zum 2. September 1610 während des Jülich-Klevischen Erbfolgestreits und des Achtzigjährigen Kriegs statt. Sie endete mit der Übergabe der Stadt, deren Festung und Zitadelle als eine der fortschrittlichsten Fortifikationen ihrer Zeit angesehen war.