Belgacom

Belgacom SA
Logo
Rechtsform N.V./SA
ISIN BE0003810273
Gründung 1930
Sitz Schaerbeek/Schaarbeek (Brüssel), Belgien
Leitung Didier Bellens (Delegierter Geschäftsführer und CEO)
Mitarbeiter 18.135 (Juni 2006)
Branche Telekommunikationsunternehmen
Website http://www.belgacom.be

Belgacom ist ein belgisches Telekommunikationsunternehmen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahre 1930 [1] wurde die RTT (“Régie des Télégraphes et Téléphones”) gegründet. Sie war die staatliche Gesellschaft (Établissement public) für Telefon und Telegrafendienste. Sie ging 1992 in die Belgacom über, die ab dem Zeitpunkt eine autonome staatliche Gesellschaft und ab 1994 auch eine Aktiengesellschaft (“Société Anonyme”) war. Im gleichen Jahr wurde Belgacoms Mobilfunknetz Proximus in Betrieb genommen. Proximus gehört zu der Tochtergesellschaft Belgacom Mobile.

1996 verkaufte die belgische Regierung 50 % minus einer Aktie seiner Anteile der Belgacom SA an das Konsortium ADSB Telecommunications. Es bestand aus Ameritech (SBC), Tele Danmark, Singapore Telecom und den drei belgischen Finanzinstituten Sofina, Dexia und KBC. 1998 wurde der belgische Telekommarkt liberalisiert und Belgacom startete den ersten ADSL Breitbandinternet-Anschluss in Belgien. Seit 2004 werden Belgacom Aktien an der Börse gehandelt. Die ersten Tests von Belgacom im Hinblick auf die Einführung von IPTV wurden 2004 bei mehreren hunderten Haushalten durchgeführt.

2005 überraschte der belgische Telekombetreiber den Markt, als er die Fußballrechte für die erste und zweite Liga für die nächsten 3 Saisons über seine Tochtergesellschaft Skynet iMotions Activities erwarb. Diese Aktion kündigt die nahe bevorstehende Einführung von Belgacom TV an, welche im Juni 2005 stattfindet. Dieses Digitalfernsehangebot über ADSL ist ganz neu in Belgien und macht Belgacom zum Quadruple-Player (Anbieter von Fernsehen, Breitband-Internet, Festnetz- und Mobiltelefonie). Darüber hinaus ermöglicht es dem belgischen Unternehmen, neue Einkommensquellen zu erschließen, da die Gewinnspannen im Stammgeschäft, das heißt im Festnetz rückläufig sind.

2005 war auch das Jahr des öffentlichen Kaufangebots für Telindus, den Marktführer im Bereich Netzwerkintegration. Ein erstes, von der Leitung von Telindus als feindlich betrachtetes Übernahmeangebot wurde im September unterbreitet. So fing eine Börsen-Saga an, die fast vier Monate dauerte. Nach einem durch France Telecom unterbreiteten Gegenangebot trug Belgacom schließlich den Sieg davon.

2006 übernahm dann Belgacom Telindus und verstärkte somit seinen ICT-Sektor. Seit 2006 gehört Proximus zu 100 % zur Belgacom SA, nachdem 25 % der Anteile von Vodafone abgekauft wurden. Dies erlaubte der Gesellschaft in Zukunft weiter die Integrierung der einzelnen Geschäftsfelder voranzutreiben. Dies geschah für den Kunden sichtbar bereits 2007, nachdem die Belgacom ihr erstes Paketangebot (Fernsehen, Breitband-Internet, Festnetz- und Mobiltelefonie) auf den Markt brachte. Die Telindus SA wird heute unter der Marke Telindus Belgacom ICT vermarktet.

Seit Juni 2008 gehört die ehemalige Tele2 Holding Tango zu Belgacom, welche im Gegensatz zu Proximus auch Festnetz- und Internetangebote führt.

Konzernstruktur

Die Belgacom-Gruppe, die aus Belgacom SA und deren Tochtergesellschaften besteht, ist Belgiens größter Telekommunikationskonzern.

Die wichtigsten vier Branchen des Unternehmens sind:

Festnetztelefoniedienste (FLS) der Belgacom SA

Diese Aktivitäten werden hauptsächlich durch Belgacom SA durchgeführt. Sie umfassen eine komplette Reihe von Sprach-, Datenübermittlungs- und Internetdiensten über den Festnetzanschluss zugunsten privater und beruflicher Kunden. Belgacom SA ist der größte Konnektivitätsanbieter in Belgien.

Liste der wichtigsten Dienste & Marken:

  • Festnetztelefonie
  • Internet Breitband-Anschlüsse
    • Belgacom ADSL (Damals unter dem Namen Skynet)
    • WLAN Hot-Spots
    • VoIP
  • Belgacom TV, IPTV-betriebenen digitalen Fernsehangebot
  • ICT-Produkte
    • Belgacom Surfhouse
    • 1207, 1234, 1307, 1405 (Hotlines)

Mobilfunkdienste (MCS) der Belgacom Mobile

→ Siehe auch: Proximus

Diese Aktivitäten werden durch die Tochtergesellschaft Belgacom Mobile, besser bekannt unter dem Namen Proximus, durchgeführt. Anlässlich des Kaufs der 25%igen Beteiligung von Vodafone an Proximus durch Belgacom SA gehört die Mobilfunkgesellschaft seit August 2006 zu 100 % zu der Belgacom-Gruppe. Proximus bietet privaten und beruflichen Kunden in Belgien eine breite Palette an Mobilfunkdiensten an.

Liste der wichtigsten Dienste & Marken:

  • Mobiltelefonie (Proximus)
  • Mobiles Internet
    • GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA
    • WLAN Hot-Spots
  • Mobiles Fernsehen
  • Mobile Multimedia Dienste (Vodafone Live!)

Internationale Carrier-Dienste (ICS) der Belgacom ICS

Innerhalb der Belgacom-Gruppe werden diese Aktivitäten durch die Tochtergesellschaft Belgacom ICS durchgeführt. Belgacom ICS gehört zu 72 % Belgacom SA und zu 28 % der Gesellschaft Swisscom (Schweiz) AG. Belgacom ICS bietet Telekommunikationsbetreibern aus der ganzen Welt Kapazitäts- und Konnektivitätsdienste im Sprach- und Datenbereich an. Heute ist Belgacom ICS der weltweit achtgrößte Anbieter in Sachen Sprachverkehrsvolumen und der Weltmarktführer in Signalisierungsdiensten für Mobilfunkanbieter.

Sonstiges

Es werden auch Dienste im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) und Internet Inhalte angeboten.

Liste der wichtigsten Dienste & Marken:

  • Telindus Belgacom ICT
  • Win
  • Skynet (Damals die ISP Marke der Belgacom - Heute nur noch für Webcontent zuständig)

Quellen

  1. Schlüsselereignisse der Belgacom

Weblinks

 Commons: Belgacom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien