Benjamin Cabuk

Benjamin Cabuk (* 1961 in Istanbul) ist ein österreichischer Schauspieler, Burgschauspieler und Mitarbeiter von Peter Zadek von 1987 bis 2008.

Leben

Von 1982 bis 1987 studierte Cabuk Theaterwissenschaft an der Universität Wien. Die Bühnenreifeprüfung absolvierte er 1993.

Sein erstes Bühnenengagement war 1981 am Wiener Schauspielhaus unter der Leitung von Hans Gratzer in „Othello“. Von 1982 bis 1987 war er am Volkstheater in Wien in verschiedenen Bereichen tätig, darunter als Regieassistent und Darsteller in Nebenrollen. Seit 1988 arbeitet er am Burgtheater als Assistent und Schauspieler für Neben- und Hauptrollen, zum Beispiel in den Stücken Der Kaufmann von Venedig unter Regie von Peter Zadek (Ass.), A Lidl un a Majsse unter Regie von Airan Berg (Ass.), Wilhelm Tell unter der Regie von Claus Peymann (Ass.), Enrico und seine Tiere (Hauptrolle), Ivanov unter der Regie von Peter Zadek (Ass.) und Babylon Blues unter der Regie von George Tabori (als Frankensteingehilfe Igor und in weiteren Rollen). Zudem war er in der Rolle des Gutsarbeiter „Jakow“ in Die Möwe von Anton Tschechow unter der Regie von Luc Bondy zu sehen.

Ab 1991 hatte Cabuk freiberufliche Engagements am Ensemble-Theater, am Interkulttheater Wien, am Akademietheater (Wien), am Theater für Vorarlberg in Bregenz, am Stadttheater St. Pölten, an den Salzburger Festspielen, den Münchner Kammerspielen, am Berliner Ensemble, am Deutschen Theater Berlin, am Hamburger Schauspielhaus und am St.-Pauli-Theater (Hamburg).

Seit 1986 arbeitet er außerdem als freier Mitarbeiter beim ORF als Filmschauspieler[1] und war seither underem anderem in Kaisermühlen Blues, Wirklich schade um Papa, Alte Liebe – Neues Glück, Die Straße nach Istanbul, MA 2412 und Trautmann 2 zu sehen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. tv.orf.at abgerufen am 23. Januar 2012