Bergkirche (Eisenstadt)

Gesamtansicht der Bergkirche (rechts) mit dem Kalvarienberg (links)

Die römisch-katholische Bergkirche in Eisenstadt, der Hauptstadt des Burgenlandes ist die Pfarrkirche des Stadtteils Oberberg-Eisenstadt. Sie ist in einen kleinen Hügel hineingebaut, der mit einem spiralförmig angelegten Kreuzweg überbaut wurde. Dieser so genannte „Kalvarienberg“, der sein Vorbild im Kalvarienberg Maria Lanzendorf hat, ist ein Wallfahrtsziel und kann auch bestiegen werden.

Sie wird nach Joseph Haydn auch Haydnkirche genannt, der unweit im Schloss Esterházy große Teile seines Lebens (1732–1809) gewirkt hat. Seit dem Jahr 1932 befindet sich in der Bergkirche das Haydn-Mausoleum, in dem Joseph Haydn begraben liegt. Der Kopf des Komponisten und Begründers der Wiener Klassik „übersiedelte“ allerdings erst 1954 von Wien hierher. Eine andere so genannte Haydnkirche ist die Mariahilfer Kirche.

1797 wurde eine Orgel von Johann Gottfried Malleck, Wiener Orgelbauer, eingebaut. Sie wurde 1950 von Rieger Orgelbau umgebaut, 1993 von der Orgelbauwerkstatt Karl Schuke restauriert und besitzt nunmehr 36 Register auf drei Manualen und Pedal.

Literatur

  • Josef Rittsteuer, Johann Bauer: Kalvarienberg und Haydnkirche in Eisenstadt. Propstei- und Stadtpfarre Eisenstadt-Oberberg, Eisenstadt 1995.
  • Monika Soffner-Loibl: Die Bergkirche zu Eisenstadt-Oberberg – Haydnkirche. Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung. Patrozinium: 2. Juli. Diözese Eisenstadt – Bundesland Burgenland. Kunstverlag Peda, Passau 2009, ISBN 978-3-89643-747-1 (Peda-Kunstführer 747).

Weblinks

 Commons: Bergkirche (Eisenstadt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.84516.512222222222Koordinaten: 47° 50′ 42″ N, 16° 30′ 44″ O