Bernhard Caboga-Cerva

Bernhard Caboga, Lithographie von Gabriel Decker, 1852

Graf Bernhard Caboga-Cerva (kroatisch grof Bernard Kabužić-Crijević bzw. Brno Kabužić-Crijević, ital. conte Bernardo Caboga-Cerva; * 6. Februar 1785 in Dubrovnik (Ragusa); † 19. November 1855 in Wien) war ein Adliger aus der Republik Ragusa und österreichischer General.

Aus altem Ragusaner Geschlecht Kabužić, Absolvent der Ingenieur-Akademie, 1803 Oberleutnant im kartographischen Dienst, befestigte 1806 Triest, verteidigte 1809 den Pass Lueg und war 1813 der Armee des schwedischen Kronprinzen zugeteilt. Nach verschiedenen diplomatischen Missionen nach den Ionischen Inseln, nach Albanien und Montenegro bei Okkupation Neapels 1821-1827 mit dem Prinzen von Hessen-Homburg im russischen Hauptquartier, 1831/32 im Stabe der Marschälle Diebitsch und Paskewitsch, sodann an den Befestigungen Dalmatiens und Böhmens arbeitend und Kommandant des Mineur-Korps. 1836-38 am modenensichen Hofe, Ajo der Söhne des Herzogs von Modena, dann deren Obersthofmeister. 1838 in die General-Geniedirektion berufen und Generalmajor. 1846 Feldmarschall-Leutnant, 1849 Generaldirektor und 1854 Feldzeugmeister.

Siehe auch

Literatur

  • Carl Georg Heyer von Rosenfeld: Der Adel des Königreichs Dalmatien. In: Siebmacher Bd. IV, 3. Abteilung, Nürnberg 1873. Caboga - Seite 6, 101, XXII, Tafel 3
  • Stratowa - Wiener Genealogisches Taschenbuch, Caboga, Band 2, Seite 96 (Namenserwähnung).
  • Caboga Bernhard Graf. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 1, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1957, S. 132.

Weblinks